Naruto ~ The Eternity of Sage

Ein auf dem Naruto - Manga basierendes RPG
 
StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Tsurugi Serenade [Kuchiyose Pferd + Ratten]

Nach unten 
AutorNachricht
Tsurugi Serenade
† [Admin] † Attentäter † Kumos mörderisches Schneewittchen † A beatiful Lie †
† [Admin] † Attentäter † Kumos mörderisches Schneewittchen † A beatiful Lie †
avatar

Anzahl der Beiträge : 425
Anmeldedatum : 21.02.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 38 Jahre!
Größe: 1,75 m!
Besonderheiten: ~Chôhô Butai Leader~Leibwache von Seijin~Meisterin des Attentatsstils "Eien no Nemuri"~

BeitragThema: Tsurugi Serenade [Kuchiyose Pferd + Ratten]   Fr Okt 26, 2012 10:03 am

†Komei†

Kuchiyose Datenblatt




» Allgemein



Aussehen:

Spoiler:
 

Was denn? Hattet ihr etwa gedacht ich klatsch euch ein simples Bild hin und lass euch dann in Ruhe? Nichts gibts, hier kommt die lange Version! Nun wie unschwer zu erkennen ist, handelt es sich bei diesem Kuchiyose eindeutig um ein Pferd. Der Hengst hat ein stattliche Stockmaß von 1,85 m! Für Fachidioten, man misst die Größe eines Pferdes am Widerrist und nicht am Kopf oder Arsch. So weiter im Text! Dank der imposanten Größe dürfte es wohl auch verständlich sein das Komei 1,70 m lang ist und somit viel Platz bietet. Weiter sollte das Augenmerk auf dem Gewicht liegen, was derzeit bei 470 kg liegt. Das Pferd steht gut im Fleisch ist aber eher der Typ Rennpferd, statt muskelbepacktes Schlachtross. Alles in allem bietet Komei schon ein imposantes, wenn auch etwas eigenwilliges Erscheinungsbild. Die Grundfarbe seines Fells ist ein silbergrauer Ton, unter den sich an manchen Stellen ein wenig weiß geschummelt hat. Bis heute stellt sich Serenade jedoch die Frage was diese schwarzen Streifen zu bedeuten haben. War irgend ein Urahn vielleicht ein Zebra? Jedenfalls ziehen sich diese "Streifen" über Komeis gesamten Körper und setzen so recht düstere Akzente auf dem hellen Fell. Dennoch kann man sagen was man will, aber gerade wegen dieser finsteren Note werden die Muskelpartien, samt Konturen extrem gut betont. Der Körper ist nämlich gut trainiert, was an der langen Lebenszeit liegt aber auch an den vielen Kämpfen. Es dürfte also keinen erstaunen das der Hengst in Topform ist und zudem über eine ausgeprägte Muskulatur verfügt. Selbst die Hufe bringen es auf einen unschönen Durchmesser von 18 cm und sind neben des Kiefers, die Hauptverteidigungswaffe des Hengstes. So jetzt alle mal bitte zur rechten Flanke schielen! Was sieht man da wohl? Richtig ein Symbol. Dieses Zeichen wurde Komei bei seiner Verbannung eingebrannt und es blutet jedes Mal leicht, wenn man ihn beschwört. Zu sehen ist ein fünfzackiger Stern, auch bekannt als Pentagramm, der fast schon liebevoll von einer Mondsichel umarmt wird. Desweiteren hat der Hengst eine silbrig weiße Mähne, sie ist sehr dicht und weich. Hat außerdem die Eigenart in alle Richtungen zu fallen, vermittelt dies stets einen wilden Ausdruck. Auch der Schweif weist dieselbe Färbung wie die Mähne auf und fällt geschmeidig an den Beiden hinab gen Boden. So noch zwei letzte Details und wir haben es geschafft. Chaka! Die Augäpfel des Hengstes sind komplett weiß, in ihnen sehen die schwarzen kleinen Pupillen schon etwas unheimlich aus. Es ist gewiss nicht jedermanns Sache, doch es würde mich überraschen wenn Komei es nicht toll finden würde, mal wieder den Kinderschreck spielen zu dürfen. So aber jetzt ab zum letzten Punkt! Da Serenade über den Chakrasensor verfügt, trägt Komei drei kleine Piercings aus Stahl im rechten Ohr. Diese Wunderdinger senden seine Chakranatur zu Serenade, so das es ihr möglich ist ihn bis auf eine Distanz von 1 km zu erspüren. Ein wichtiger Punkt wenn es um ihre Zusammenarbeit geht.

Name:
In der Tat Namen werden wirklich überbewertet! So sieht das auch jener Hengst, den ich gerade versuche zu bewerben. Dieses störrische Teil hält nicht viel von den Worten der Menschen, tragen sie doch stets Verrat und List mit sich. Doch da sein Stamm nun einmal den Regeln der Vertragsgeister unterlag, drückte ihm seine Mutter natürlich einen aufs Auge. Gab es denn nichts unnützeres mit dem sie ihn hätte brandmarken können? Kurzum das pessimistische Reittier hört auf den Namen Komei, was in etwa "alter Name" bedeutet. Nicht gerade seriös und obercool was? Aber den Umständen zum trotz findet sich der Arme mit dem Teil ab.

Rang:
Ihr seit echt nicht mehr ganz knusper, ihn nach dem Rang zu fragen. Bis heute ist diese Materie nämlich noch nie wirklich definiert worden, da dies ein Wunder Punkt in der Lebensgeschichte unseres vierbeinigen Protagonisten ist. Allen Morddrohungen zum Trotz, setze sich Serenade dennoch durch und nötigte den Hengst unter nicht jugendfreien Methoden, seinen Rang als Leithengst an zu erkennen. Ja Leithengst, wohl zu vergleichen mit dem Rang des Bosses, doch Komei bringt diese Bezeichnung schon immer zum kotzen, weil sie so wunderbar versnobt klingt. Eben zu menschlich und so kam die oben genannte und etwas eigenwillige Bezeichnung zustande. So lange alle Beteiligten dadurch einigermaßen glücklich sind, gibt es ja wohl nix zu beanstanden oder?

Charakter:
Ihr seit wirklich lebensmüde euch näher mit diesem Viech zu beschäftigen. Nun was gäbe es denn aus Serenades Sicht über den Hengst zu erzählen? Er ist und bleibt ein notorischer Pessimist und Schwarzseher. Das Wetter kann noch so schön sein, ein Anlass den das Pferd nutzt um sich über Gott und die Welt aus zu kotzen. Er ist einfach nur unfreundlich, übellaunig und ziemlich arrogant. Da Komei zudem ein recht gutes Selbstbewusstsein hat, prallt an dem illustren Kerlchen so ziemlich jede Beleidigung einfach ab. Man sollte im Anschluss aber in Deckung gehen, es könnte passieren das man die Quittung für sein Handeln bekommt. Komei ist ein notorischer Eigenbrötler, der es sehr schätzt wenn man ihn einfach in Ruhe vor sich hin vegetieren lässt. Sollte man dennoch hinein platzen, sieht man sich sehr schnell einem schnaubenden Monster gegenüber, das nichts unversucht lassen wird um einen die Kehle zu zerbeißen. Ja in der Tat der Hengst kann ab und an mal aus seiner Lethargie erwachen und wandelt sich dann plötzlich zu einem temperamentvollen Begleiter. Spätestens hier sollte man rennen, denn das Teil ist ja nicht umsonst der Partner einer begnadeten Attentäterin. Komei liebt es zu töten, trinkt für gewöhnlich 2 Liter Blut am Tag und hat Dank seiner Vergangenheit die Eigenart kleine Säuger zu fressen, wenn er Hunger hat und kein Gras will. Zudem steht er voll auf Sarkasmus und Ironie, ja selbst dem schwarzen Humor ist er nicht abgeneigt. Einer seiner Lieblingsbeschäftigungen ist es, seiner Besitzerin fiese Kommentare an den Kopf zu knallen, die er meistens postwendend zurück bekommt. Auch sollte man damit rechnen das seine Ausdrucksweise sicher nicht die netteste ist, pfeift er doch auf Anstand und Moral. Seltsamerweise versteht er die Gedankenwelt von Serenade recht gut, braucht es doch nur einen Blick um zu wissen was im Kopf der weißhaarigen vor sich geht. Er brauch zwar immer einen Tritt in den Hintern aber im Grunde genommen ist er ein zuverlässiger Begleiter, der seine Partnerin im Notfall auch beschützt. Komei würde das zwar nie offen zugeben und jegliche Andeutungen in einem Schwall von Beschimpfungen ertränken, dennoch hängt er irgendwie an dieser Frau. Es mag an seiner seltsamen Natur liegen, schließlich zettelte er in seiner Herde oder Stamm wie man sagt, einen Aufstand an und wurde daraufhin verbannt. Er eckte mit seiner Unabhängigkeit und dem starken Willen eben schon immer an, besonders in Kombination mit seiner großen Klappe. Dennoch stand der Hengst schon im Dienst von Hideyoshi, Serenades Vater und verteidigte diesen bei seinem letzten Gefecht bis aufs Blut. Bis heute hat dieses Ereignis tiefe Wunden auf seiner Seele hinterlassen und so entwickelte sich ein starker Hass auf die Menschen. In dieser Schlacht trug der Hengst auch jene Kopfverletzung davon, die nur geheilt werden konnte indem man ihm zwei stählerne Hörner aufsetze. Diese sitzen fest auf einer Metallplatte, welche per Op am Schädel befestigt wurde und so die Verletzungen am Knochen schützen. Dank der guten Arbeit der Mediziner ist längst Fleisch und Fell über das Metall gewachsen, so sind nur noch jene Hörner zu sehen. Dennoch bleiben Hass und die Trauer über den Verlust von Hideyoshi bestehen. Ja Komei ist eben ein kleiner Rebell, der sich nie so recht unterordnen konnte und so verzichtete Serenade auf ein lukrativeres Kuchiyose, sondern nahm sich stattdessen des Hengstes an. Der werte Herr braucht eine harte Hand und so machte sich die weißhaarige daran mit ihm zu arbeiten.

Stärken:
Also bitte es ist ein Pferd! Weder kann es fliegen wie Superman, noch hat es den Ekelfaktor von Spiderman. Also Komei ist eindeutig auf Geschwindigkeit ausgelegt, schon allein der stromlinienförmige Körper lässt darauf schließen. Auf kurze Distanzen kann er ein erstaunliches Tempo erreichen, wird zwar dann etwas langsamer aber dank guter Kondition, schafft er auch längere Strecken im fliegenden Galopp. Zudem kann er Aufgrund seiner Körpermasse unvorbereitete Menschen rumschubsen oder sie sogar umrennen. Auch verfügt Komei über die typischen Waffen eines Pferdes: Hufe zum stylischen treten, Schweif zum bösen peitschen, Körpermasse zum zerquetschen oder die netten Zähne um sich tief ins Fleisch zu graben. Da er sowieso meist sehr besonnen ist, dürfte es eher wenig vor kommen, das sich der Hengst blindlings in irgendwelche Gemetzel schmeißt. Nein er steht lieber am Rande, kaut gelangweilt auf einem Knochen rum und nörgelt Serenade an das sie hinne machen soll. Komei ist ja nicht umsonst ein Pferd und so verfügt er auch über die praktische Rundumsicht, samt den geschärften Sinnen. Er kann sehr gut hören und riechen, dank den Instinkten besitzt er ein kleines Frühwarnsystem und weiß daher entsprechend zu reagieren. Da der alte Miesepeter zudem recht geizig mit seinen Ressourcen ist, dürfte es keinen Wundern das er einen großen Chakravorrat besitzt. Zudem liegt ihm das Ninjutsu, versteht er sich doch hervorragend auf die Anwendung und formen des Chakras.

Schwächen:
Pah ein Komei hat keine Schwächen! Soll ich an der Stelle von dem vierbeinigen Viech ausrichten aber damit alles seine Ordnung hat, lasse ich mich jetzt konsequent über diese aus. Tja zu aller erst sticht einem da schon die Genjutsu ins Auge. Komei ist darin nicht sonderlich bewandert und somit fehlt ihm das nötige Wissen über diese Materie. Desweiteren ist er als Pferd eigentlich ein Fluchttier und so kann es passieren, das der gestandene Kerl auch mal weiche Knie bekommt und einfach los prescht. Besonders gut ist dieses Verhalten zu beowachten wenn eine größere Gruppe Ninjas auftaucht oder er sich den riesigen Kuchiyoseviechern gegenüber stehen sieht. Auch ist es nicht ratsam ihn lange in der Nähe von zu viel Blut oder einem Schlachtfeld zu lassen, denn dann kann es passieren das sich Komei an den Tod von Hideyoshi während eines Gefechts erinnert und demnach austickt. In dieser Art Wahn wird es so gut wie unmöglich sein den wild gewordenen Hengst wieder zu beruhigen. Meist helfen nur starke Narkosemittel und das wäre in einem Kampf wohl das sichere Aus für Serenade. Zudem neigt der fiese Sack zu einem solchen Selbstüberschätzung aufgrund seines Egos, das es ihm manchmal doch recht schwer fallen kann eine Situation richtig ein zu schätzen. Im Gegenteil er rast dann großspurig in das Dilemma rein und riskiert so einmal mehr seinen Arsch. Desweiteren sind hier noch Dinge vermerkt, die einem Pferd auch sonst noch gefährlich werden können! Angefangen von Waffen, über Stolperfallen, bis zu Raubtieren, Sumpfgebiete oder elementare Ninjutsu, ist einiges vertreten.

Fähigkeit:
Nun Komei hat dank langjährigem Training unter Serenade, mittlerweile die Kunst des Tarnen erlernt. Solange sich der Hengst im Schritt vorwärts bewegt, fällt es ihm leicht mit der Umgebung einigermaßen zu verschmelzen, solange sie zu seiner Fellfarbe passt. Auch bewirkte das Training eine wesentlich leisere Fortbewegung aber auch das der Hengst es nun auch verstanden hat seine Spuren anständig zu verwischen oder sie eben zu lesen. Desweiteren kann die Aura ein wenig unterdrückt werden, um so wesentlich harmloser den Feind zu infiltrieren. Naja machen wir uns nichts vor, auf weitem Felde nutzen ihm diese Kenntnisse nichts, jedoch sieht die Sache in dichten Wäldern wieder ganz anders aus.

Chakrakosten:
Diese wären wohl bei A zu suchen.


» Jutsu's



Spoiler:
 


Nach oben Nach unten
Tsurugi Serenade
† [Admin] † Attentäter † Kumos mörderisches Schneewittchen † A beatiful Lie †
† [Admin] † Attentäter † Kumos mörderisches Schneewittchen † A beatiful Lie †
avatar

Anzahl der Beiträge : 425
Anmeldedatum : 21.02.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 38 Jahre!
Größe: 1,75 m!
Besonderheiten: ~Chôhô Butai Leader~Leibwache von Seijin~Meisterin des Attentatsstils "Eien no Nemuri"~

BeitragThema: Re: Tsurugi Serenade [Kuchiyose Pferd + Ratten]   Fr Okt 26, 2012 10:12 am

♥Ratten♥

Kuchiyose Datenblatt





» Allgemein



Aussehen:
Spoiler:
 

Noch nie ne Ratte gesehen oder was? Ansonsten müsste ich sie ja wohl nicht beschreiben. Also schön ihr habt gewonnen. Also die niedlichen Tierchen sind im Schnitt 15 Zentimeter lang und 6 Zentimeter hoch. Es gibt sie in allen möglichen Farben, doch diese hier sind der Solidarität halber alle aschgrau. Sie haben schwarze kleine Knopfaugen, ein feines Näschen und recht lange Schnurrhaare. Ihr Schwanz ist fast so lang wie der Körper, wird er doch zum balancieren genutzt, zudem ist er nackt. Die kleinen Pfoten besitzen scharfe Krallen und können mühelos alles passende greifen, zudem sind Gliedmaßen samt Schwanz rosafarben. Naja die Beinchen sind recht kräftig aber im Verhältnis zum Körper immer noch winzig.

Name:
Das ist jetzt nicht euer Ernst oder? Die sind doch nur am poppen, ergo gibs viel zu viele um alle hier namentlich erwähnen zu können. Serenade begnügt sich daher stilvoll mit Nummern, denn meist Leben diese Viecher eh nicht lang genug.

Rang:
Haha guter Witz..... Soll ich hier jetzt 1500 Ränge innerhalb der Sippe angeben? Machen wir es kurz und schmerzlos! Diese Viecher sind nichts weiter als das einfache Fußvolk, welches Freude strahlend als erstes im Kampf den Löffel abgeben darf.

Charakter:
Nunja es handelt sich um die typischen Kanalratten, die im Müll wühlen und Menschen den letzten Nerv rauben. Aufgrund der Masse ist da also kein wirklicher Charakter erkennbar. Sie sind neugierig, anpassungfähig, zäh und können böse beißen. Zudem stehen sie auf rosa Zuckerwatte, Liebesfilme, hören nur Musik von Rammstein und haben auch keine Hemmungen im Chor die Lieder nach zu singen.

Stärken:
Also bitte es sind Ratten, was sollen sie da großartig können? Es gibt nur schnell wegrennen, verstecken, Menschen um den Verstand bringen, Gebiete erkunden oder eben den Vorteil der Masse nutzen. Wenn Serenade sie im Gruppenverband auf jemanden hetzt, können die Tierchen schon böse Kratzer machen und ja sie beißen auch. Oder bei Frauen würde der Ekelfaktor greifen, wenn ihnen so ein Teil auf den Kopf fällt. Im übrigen sind sie Meister des Überlebens und so optimistisch veranlagt, das es sie nicht stört wenn ihre Besitzerin sie bis zum abwinken verheizt.

Schwächen:
Also ich roll gleich mit den Augen! Sie sind doch nicht Catwomen.Q_Q Diese possierlichen Tierchen können weder Berge versetzen, noch Kunai werfen und haben ganz sicher keine Kibafudaumhänge wie Seijins Lemminge. Sie sind arg klein, zierlich und daher leicht zu zerquetschen. Sie stehen in der untersten Nahrungskette, werden daher schnell zum Mittagessen von großen bösen Fleischfressern und erleiden sofort einen Herzinfarkt wenn sie Songs von Tokio Hotel hören.

Fähigkeit:
Rattenthelepatie: Ein Zeugnis von Liebe, Vertrauen, Hoffnung oder einfach überzüchteter Nonsens unter den Ratten. Diese Fähigkeit ermöglicht es den Tierchen gesehene Orte oder gesprochene Wörter per gedankliche Nachricht an den nächst besten ihrer Art weiter zu geben. Das ganze funktioniert wie bei der stillen Post, denn der Sender bringt eine Nachricht in Form von Worten, Bildern oder Orten in Umlauf, in der Hoffnung das irgend eine Ratte aus Serenades Rattenstamm diese aufnimmt. Nimmt eine Ratte solch eine Nachricht gedanklich entgegen, kann sie diese ebenfalls an die nächste Ratte weiter versenden. Die Telepathie war ein Nebeneffekt der diversen Experimente mit ihren Kuchiyose und wird nun zum Zwecke der Spionage in allen möglichen Gebieten verwendet. Jedoch benötigt es einen Empfänger unter den Ratten, der die menschliche Sprache beherrscht als auch stets in Serenades Nähe bleibt. Diese Funktion hat ganz selbstlos, denkste er wurde dazu gezwungen, Hamlet übernommen.

Chakrakosten:
Ähm ja...da ein Viech es nicht mal auf E Rang Kosten schafft, ergeben 15 Stück immer den nächst höheren Kostengrad. 15 sind also D Rang, 25 C Rang, 35 B Rang, 45 A Rang und 55 S Rang. Ich sollte erwähnen das es unendlich viele Ratten von dieser Art gibt, nachwachsenden Rohstoffen sei Dank.


» Jutsu's



Spoiler:
 


Nach oben Nach unten
Tsurugi Serenade
† [Admin] † Attentäter † Kumos mörderisches Schneewittchen † A beatiful Lie †
† [Admin] † Attentäter † Kumos mörderisches Schneewittchen † A beatiful Lie †
avatar

Anzahl der Beiträge : 425
Anmeldedatum : 21.02.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 38 Jahre!
Größe: 1,75 m!
Besonderheiten: ~Chôhô Butai Leader~Leibwache von Seijin~Meisterin des Attentatsstils "Eien no Nemuri"~

BeitragThema: Re: Tsurugi Serenade [Kuchiyose Pferd + Ratten]   Fr Okt 26, 2012 10:19 am

♥Psycho Ratten♥

Kuchiyose Datenblatt




» Allgemein



Aussehen:

Spoiler:
 

Noch mehr kleine schwarze Äuglein, die einen herzallerliebst anfunkeln. Aber mal ganz ehrlich? Macht euch der Psychoblick dieser Viecher nicht etwas stutzig? Klar sie sind engelsweiße normal große Ratten mit einem Teddy in der Pfote. Aber ihr vertraut denen? Hallo? Ratte mit Teddy? Da kann ja was nicht stimmen!

Name:
Tja was soll man dazu noch sagen? Weiß der Geier was Serenade geritten hat bei der Namensgebung, doch die weißen Ratten tragen alle die Bezeichnung von Medikamenten. Da hätten wir Penicillin, Ibuprofen, Voltaren, Thomapyrin, die Pille, Paracetamol, Aspirin oder sogar Klosterfrau Melissengeist!

Rang:
Jaja wieder dieser unsinnige Punkt! Kann doch ich nichts dafür, das meine Schöpfungen machen was sie wollen. Im Endeffekt siedelt dieses Pseudoattentatskommando mit den süßen Pedobären in den Klauen, auf den Rängen der selbstzerstörerischen Leibwache an. Sie tun was man ihnen sagt, sind bedeutend härter im Nehmen als das graue Fußvolk und lassen sich nur von der engstirnigen Dreifaltigkeit rumschubsen.

Charakter:
Ich habe zwar keine Ahnung ob das eine gute Idee ist diese Teile näher vorzustellen, doch will ich sie nicht diskriminieren. Nun sie sind selbstlose kleine Nager, die es lieben sich allen möglichen Scheiß ein zu werfen. Auf diese Eigenart baute nämlich Serenade ihr Giftattentatskommando in seiner jetzigen Form auf. Daher auch ihre seltsamen Namen, denn je nachdem was sie am liebsten nehmen, werden sie auch benannt. Alles in allem sind sie ein recht masochistischer Haufen, mit wenig Selbsterhaltungstrieb aber einer gehörigen Portion Größenwahn. Am liebsten sitzen sie in einer gemütlichen Runde zusammen um sich über Nahtod Erfahrungen aus zu tauchen, oder auch einfach um rum zu heulen das es mit dem Sterben nicht geklappt hat. Diese Selbsthilfegruppe dient nur dem Zweck sich eingehend mit dem Thema sterben zu beschäftigen oder es wird über aktuelle medizinischen Thesen gequatscht. Die Ratten liebes es einfach Fachzeitschriften über allgemeine Medizin zu lesen und haben so auch immer einen entsprechend großen Vorrat parat. Zudem gehen sie bei der Musik von Britney Spears und Michael Jackson ab wie nix. Alles in allem sind diese Ratten sehr intilligent, schließlich erfüllen sie ihre Missionen stets mit einer Perfektion, die Serenade nur schmunzeln lässt.

Stärken:
Das übliche eben auch wie bei den oben genannten Ratten! Diese jedoch haben noch den Vorteil das sie eine sehr hohe Giftresistenz haben. Serenade hat sie mithilfe von Kuriya so gezüchtet, das diese kleinen Nager von den Auswirkungen ihrer Gifte verschont bleiben. Aus diesem Grund tragen sie auch einen Teddybären mit sich herum, denn dort drin lagern Serenades Gifte in kleinen Kügelchen und warten nur auf ihren Einsatz. Schluckt die Ratte so eine Kugel, infiziert sie sich automatisch mit diesem Gift und wird nun los geschickt um sich ein Opfer zu suchen. ziemlich unschön was? Doch es kommt noch besser! Sollte die Ratte ein Lebewesen beißen, überträgt sich ein Teil des Giftes automatisch auf denjenigen. Sicher sie sind abgeschwächt, doch die Auswirkungen dürften recht putzig werden.

Schwächen:
ha ich deute jetzt mal ganz dezent auf die grauen Ratten! Zudem neigen die weißen Viecher dazu, sich 2 Tage nach der Gifteinnahme selbst das Leben zu nehmen, da auch sie nicht ewig resistent gegen jene sind und so einen unschönen Leidensweg vor sich hätten.

Fähigkeiten:
Rattenthelepatie: Ein Zeugnis von Liebe, Vertrauen, Hoffnung oder einfach überzüchteter Nonsens unter den Ratten. Diese Fähigkeit ermöglicht es den Tierchen gesehene Orte oder gesprochene Wörter per gedankliche Nachricht an den nächst besten ihrer Art weiter zu geben. Das ganze funktioniert wie bei der stillen Post, denn der Sender bringt eine Nachricht in Form von Worten, Bildern oder Orten in Umlauf, in der Hoffnung das irgend eine Ratte aus Serenades Rattenstamm diese aufnimmt. Nimmt eine Ratte solch eine Nachricht gedanklich entgegen, kann sie diese ebenfalls an die nächste Ratte weiter versenden. Die Telepathie war ein Nebeneffekt der diversen Experimente mit ihren Kuchiyose und wird nun zum Zwecke der Spionage in allen möglichen Gebieten verwendet. Jedoch benötigt es einen Empfänger unter den Ratten, der die menschliche Sprache beherrscht als auch stets in Serenades Nähe bleibt. Diese Funktion hat ganz selbstlos, denkste er wurde dazu gezwungen, Hamlet übernommen.

Chakrakosten:
Serenade kann ihre Gifttruppe immer nur im 10er Pack rufen und so steigen auch die Chakrakosten kontinuirlich an. 10 wären also D Rang, 20 C Rang, 30 B Rang, 40 A Rang und 50 S Rang.


» Jutsu's



Spoiler:
 


Nach oben Nach unten
Tsurugi Serenade
† [Admin] † Attentäter † Kumos mörderisches Schneewittchen † A beatiful Lie †
† [Admin] † Attentäter † Kumos mörderisches Schneewittchen † A beatiful Lie †
avatar

Anzahl der Beiträge : 425
Anmeldedatum : 21.02.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 38 Jahre!
Größe: 1,75 m!
Besonderheiten: ~Chôhô Butai Leader~Leibwache von Seijin~Meisterin des Attentatsstils "Eien no Nemuri"~

BeitragThema: Re: Tsurugi Serenade [Kuchiyose Pferd + Ratten]   Fr Okt 26, 2012 10:34 am

♥Rats of Doom♥

Kuchiyose Datenblatt




» Allgemein



Aussehen:

Spoiler:
 

Jap sie sind wesentlich knuffiger als ihre aschgrauen Vertreter von der selbstmörderischen Bodentruppe. Ihre Körper sind klein, pummelig und arg flauschig. Die drei schlagen jeden mit ihren stecknadelkopfartigen Hab - mich - lieb Augen in die Flucht. Ganz egal ob Versicherungsvertreter oder eine Bombe, bei ihnen schmilzt doch alles dahin. Der eine kommt in stylischem schwarz daher, während der andere ein unschuldiges weiß bevorzugt. Dagegen fällt das braune Etwas schon leicht aus dem Rahmen, aber hey er scheint noch das normalste hier zu sein. Ihre Größe liebt bei 20 Zentimeter und sie werden 27 Zentimeter lang. Achja ich rede übrigens von den Fellfarben der drei, ehe ihr jetzt anfangt mir was zu unterstellen.

Name:
Okay kein Witz, dieses Mal haben die Ratten tatsächlich Namen. Diese drei liegen Serenade nämlich besonders am Herzen und so wurden sie dementsprechend getauft. Opfer Nummer 1 hört stilecht auf den Namen Hamlet, das braune Kerlchen ist damit genug gestraft. Schließlich nennt ihn die weiße Unschuld Nietzsche, stets Omlett, wenn er sich aufregt. Ziemlich cool dagegen kommt das schwarze Etwas daher, wurde er doch Voltaire getauft und wird von den anderen beiden sarkastisch Volti gerufen. Die Revanche folgt wie die Pfote aufs Auge, so wird Nietzsche stets mit Itsche betitelt. Was sich stark nach nem weiblichen Iltis anhört aber wir wollen ja mal nicht gemein sein. So am Rande alle drei sind männlich.

Rang:
Tadaaaa ich präsentiere die engstirnige Dreifaltigkeit! Nein ich rede nicht von Jesus, Gott und dem heiligen Geist, sondern von Nietzsche, Hamlet und Voltaire! Stilecht sind sie die Obermacker dieser grausamen Erfindung meinerseits und somit ganz oben in der Regierungsetage angesiedelt.

Charakter:
Himmel das kann ja ein sonderbares Unterfangen werden. Okay den Anfang macht einfach mal Hamlet. Das braune Fellknäuel ist bekannt für seine enorme Feigheit, denn Hamlet verschmäht alles erdenkliche an Kampfhandlungen oder eben fiese Dinge allgemein. Weder würde er lügen, noch jemanden schaden wollen. Er ist eine eher ängstliche Natur, die stets die Flucht vorziehen würde. Daher ist sein Job auch an Serenades Seite zu bleiben, um ihr so die Informationen der anderen Ratten mit zu teilen. Meistens versteckt er sich in ihrer Kleidung und ist somit permanent vorhanden. Hamlet hat eine Vorliebe für Shakespeare, liebt zudem das Theater und vertreibt sich die Langeweile meist mit Theaterzitate studieren. Dagegen wirkt Voltaire ja fast schon fies. Die schwarze Ratte ist ein geborener Diplomat, der meist antanzt um die Fehler seiner beiden Kollegen aus zu merzen. Er ist stets ruhig, wirkt besonnen und wird stets von einer Aura der Übellaunigkeit umgeben. Voltaire ist ein großer Freund von Zynismus oder Ironie, meist gepaart mit entwaffneter Ehrlichkeit, beißt er sich durch. Er liebt Herausforderungen, seine Arbeit oder das berechnen ihrer Finanzen. Serenade hat ihm zum Kommandanten der grauen Truppe ernannt, so das er auch etwas an Macht zur Verfügung hat. Er piesackt ganz gerne mal Hamlet, da dieser so feige ist aber auch Nietzsche bekommt ab und an sein Fett weg. Voltaire brauch die Musik von den Murderdolls wie die Luft zum atmen und fängt das große rennen an, wenn es um Liebesfilme geht. Zudem besitzt er einen großen Stolz, daher geht er stets besonnen mit dem Leben seiner Verwandten um. Das ganze Gegenteil dazu wäre dann Nietzsche! Wer bei weiß an die Farbe der Unschuld denkt, hat sich bei dieser Ratte aber schwer vertan. Er ist nicht nur arrogant, sondern auch verdammt ehrgeizig. Für den Erfolg der Mission würde er über Leichen gehen, weshalb er auch der Kommandant der psychopathischen Teddygruppe ist. Alles in allem meckert er mal ganz gerne oder beschwert sich bei Serenade über zu wenig Aktion. Meist sieht man ihn an vorderste Front kämpfen, wie ein Berserker metzelt er alles mit seinem Minischwert nieder! Okay Nietzsche hat kein Schwert, allerdings die Ausstrahlung eines geborenen Helden, auch wenn er hinter dieser Fassade wie ein verzogenes Gör wirkt. Ein wenig skrupellos ist er schon, zudem liest er heimlich am liebsten Modezeitschriften oder guckt Desperate Housewifes. Jaaaa nen nervlichen Klatscher haben alle drei aber hey, darum lieben wir sie ja so!

Stärken:
Im Grunde genommen sind die Stärken dieselben wie bei den grauen Ratten, nur können die drei im Gegensatz zum Rest sprechen. Zudem haben sie den eigenartigen Vorteil von alleine in dieser Dimension zu erscheinen. Das führt meist zu kuriosen Situationen oder auch zu totalen Katastrophen. Ansonsten sind ihre Stärken beim Charakter schon genug erläutert worden.

Schwächen:
Alle drei sind wohl zu eitel um es zu zugeben, doch könnte man ihr Ego durchaus als Schwäche aufführen. Ebenso ihren Hang zur Dramatik, Streit oder unpassenden Wortgefechten während eines Kampfes. Aus diesem Grund hatte Serenade auch versucht ihnen verschiedene Arbeitsbereiche zu zuteilen aber wie sie nun einmal sind, geraten sie ganz gerne mal aneinander. Weitere Schwächen wurden schon bei den voran gegangenen Ratten erwähnt, ebenso sind einige Punkte bei Charakter auch aussagekräftig genug.

Fähigkeit:
Rattenthelepatie: Ein Zeugnis von Liebe, Vertrauen, Hoffnung oder einfach überzüchteter Nonsens unter den Ratten. Diese Fähigkeit ermöglicht es den Tierchen gesehene Orte oder gesprochene Wörter per gedankliche Nachricht an den nächst besten ihrer Art weiter zu geben. Das ganze funktioniert wie bei der stillen Post, denn der Sender bringt eine Nachricht in Form von Worten, Bildern oder Orten in Umlauf, in der Hoffnung das irgend eine Ratte aus Serenades Rattenstamm diese aufnimmt. Nimmt eine Ratte solch eine Nachricht gedanklich entgegen, kann sie diese ebenfalls an die nächste Ratte weiter versenden. Die Telepathie war ein Nebeneffekt der diversen Experimente mit ihren Kuchiyose und wird nun zum Zwecke der Spionage in allen möglichen Gebieten verwendet. Jedoch benötigt es einen Empfänger unter den Ratten, der die menschliche Sprache beherrscht als auch stets in Serenades Nähe bleibt. Diese Funktion hat ganz selbstlos, denkste er wurde dazu gezwungen, Hamlet übernommen.

Chakrakosten:
Für alle drei blecht Serenade Chakrakosten vom Rang C. Einzeln belaufen sich die Kosten auf D.


» Jutsu's



Spoiler:
 


Nach oben Nach unten
Tsurugi Serenade
† [Admin] † Attentäter † Kumos mörderisches Schneewittchen † A beatiful Lie †
† [Admin] † Attentäter † Kumos mörderisches Schneewittchen † A beatiful Lie †
avatar

Anzahl der Beiträge : 425
Anmeldedatum : 21.02.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 38 Jahre!
Größe: 1,75 m!
Besonderheiten: ~Chôhô Butai Leader~Leibwache von Seijin~Meisterin des Attentatsstils "Eien no Nemuri"~

BeitragThema: Re: Tsurugi Serenade [Kuchiyose Pferd + Ratten]   Fr Okt 26, 2012 10:35 am

Feeertiiig~

Liebe Grüße,
Serenade
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Tsurugi Serenade [Kuchiyose Pferd + Ratten]   

Nach oben Nach unten
 
Tsurugi Serenade [Kuchiyose Pferd + Ratten]
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Die geheimnisvolle Wildpferdherde
» Übersichten von Kuchiyose, Clan und Kekkei genkai

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto ~ The Eternity of Sage :: Shinobi Sektion :: Charakter Anmeldung :: Jutsu Sektion :: Kuchiyose Sektion-
Gehe zu: