Naruto ~ The Eternity of Sage

Ein auf dem Naruto - Manga basierendes RPG
 
StartseiteAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Konoha's Straßen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Konoha's Straßen   So Jan 29, 2012 4:59 am

das Eingangsposting lautete :

Die Straßen von Konoha Gakure. Sie werden Tag täglich passiert denn sie sind das Netz das die Orte innerhalb von Konoha verbidnet. Die Straßen von Konoha bestehen aus einfacher Erde die wohl der Grundbestand des Dorfes waren. Gebäude und alles andere wurde auf diesen Errichtet. Die Straßen sind wohl einer der wichtigsten Teile in einer Stadt oder in einem Dorf denn so gelang man ziemlich einfach und meistens Sicher von einen zum anderen Ort. Durch die Anordnung bestimmter Routen konnte man so auch den schnellsten Weg zu einen Ort festlegen. Die Menschheit nimmt die Straßen heutzutage für selbstverständlich doch sie sind ein wichtiger Bestandteil für die Orientierung in einem Dicht bevölkerten Gebiet. Die Straßen Konohas sind meistens ziemlich Breit gebaut um auch etwas größere Waren dadurch Transportieren zu können und man bei einer etwas größeren Masse nicht aufpassen muss ob man gegen eine Person lief. Beschmückt mit Straßen Laternen die in der Nacht und während eines Nebels die Straßen erleuchteten, verleihen die Straßen einer Person ein Gefühl der Sicherheit.

Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Nara Shikato



Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 08.02.12
Ort : Im Heiabettchen // Todesstern // Auf dem grinchigen Berg

Shinobi Steckbrief
Alter: 24 Jahre
Größe: 175,6 cm
Besonderheiten: Nara Hiden // Oberhaupt // Die dunkle Seite der Macht

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Mi Feb 15, 2012 11:19 pm

Beinahe schon innerlich verzückt stellte Shikato fest, dass sein Plan wohl voll aufgegangen war und er Hide für seine Unflätigkeiten büßen lassen konnte. Schon alleine sein angsterfüllter Aufschrei bereitete dem nachtragenden Nara eine pure, wonnige Gänsehaut im Nacken und ja, er genoss es, wenn seine Künste genauso furchterregend wirkten, wie sie sein sollten. Zwar war es in der Hinsicht doch ein wenig schwachbrüstig für einen Anbu-Captain, dass er sich von einem so läppischen und niederrangigen Genjutsu ärgern ließ und diesem voll und ganz auf den Leim ging, aber das war ja gerade das Schöne. Der Blonde musste nicht einmal die harten Geschütze auffahren, um dieses hibbelige Wirrwarr von einem Hatake auf den Boden zu bringen - Im wahrsten Sinne des Wortes. Dieser landete dort nämlich, mehr oder minder unsanft, als er wie ein Schwachsinniger vor Angst gegen eine Laterne gerannt war. Scheinbar hatte er vorgehabt, vor dem Heer der Pfannkuchen, Darth Vader und Co. zu flüchten und war der Illusion mit dem dumpfen, schmerzhaften Aufprall entkommen. Ein seriöser Shinobi hätte zwar auf das schöne Jutsu namens Kai zugegriffen, aber nun ja, mittlerweile wusste er ja, dass sein Freund seine eigenen Methoden hatte. Naja, warum auch nicht? So war das Ganze auf jeden Fall noch ein wenig amüsanter und befriedigender für den Hirntöter geworden, welcher nun spürte, dass die Chakra-Verbindung abgebrochen war und schadenfroh grinste, als der Weißhaarige das Weite suchte. Einige umstehende Passanten sorgten sich, andere lachten schallend... Er hörte sogar das schadenfrohe Gackern seines Großvaters in der Menge und etwas von wegen: "Jaja, einen Nara unterschätzt man nicht! Wir sind ehrenwerte Schlächter!" Wahrscheinlich war der Alte nun ganz aus dem Häuschen, weil sein Enkelsohn einem Hatake auf offener Straße das fürchten gelehrt hatte und das ganz ohne, dass ihm vorher etwas dergleichen angesehen wurden war. Tja, ein wahrer Meister der Illusionskunst ließ sich seine Schachzüge eben nicht so einfach ansehen, wo blieb sonst der Überraschungseffekt?
Da sich auch das Mädchen mit ihrem Schwert verabschiedet hatte und der noch immer recht verschlafene und umso hungrige junge Mann sowieso keine besonderen Gründe hatte, mit ihr weiterhin über Gott und die Welt zu schwätzen, zog er auch weiter, noch immer mit der Mission, sein verhasstes, menschliches Bedürfnis zu stillen.

Tbc: Konohagakure's Dango-Restaurant
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Sa Feb 18, 2012 3:29 am

Der Chunnin stand gerade in den Straßen und blickte umher. Er kam gerade vom Training weshalb er nicht wusste was er nun wohl machen sollte. Er könnte sich nun ins nirgendwo stellen und in den Himmel staaren, er könnte aber auch etwas Essen gehen und seine Freizeit genießen. Aber dies klang zu einfach für ihn weshalb er einfach weiter in den Straßen stand und die Menge betrachtete, wobei er auf die Menge achtete die an ihm vorbei lief. Alles was vor ihm schon war oder auch nur in der Gegend stand war ihm egal. Er steckte seine Hände in die Hosentasche und fing an in die Wolken zu schauen. Er überlegte was er heute noch machen könnte, doch fiel ihm immer wieder nur das Wort "Training" in den Kopf. Ich habe heute schon Trainiert...soll ich wirklich nochmal. Ich wüsste nicht einmal ob ich wirklich lange aushalte. Ich glaube ich gehe doch erst etwas essen Er vertiefte sich langsam in seine Gedanken während er langsam wieder zu Boden starrte. Er ging an den Straßenrand und stellte sich dort hin. Er wollte den Leuten nicht im Weg stehen weshalb er sich dazu entschloss. Er fragte sich was die Leute die an ihm vorbei liefen wohl gerade dachten, doch im Grunde war es ihm auch egal.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Sa Feb 18, 2012 3:48 am

Die kunoichi war stehen geblieben da sie nicht wusste was sie eigentlich machen wollte. So machte sie eine Wende um wieder aus der Gasse raus zu laufen. Ob die Shinobis noch da waren? Sie bezweifelte es eher. Sie stand jetzt schon ziemlich lange in der Gasse, konnte sich wohl nicht entscheiden wohin oder war vielleicht sogar in einem Tagtraum gefangen. Schon als sie sich umdrehte um wieder zurück zu laufen erfassten ihre Augen eine Person die an den Straßen standen. Diesen Typen... sie kannte ihn doch irgendwo her...Yuu fing schließlich an schneller zu werden womit es schon fast bei rennen war. Ihren Schwertgriff hatte sie losgelassen, wie würde das wohl aussehen wenn sie mit hand am Griff - Kampfbereit eine Gasse entlang rennen würde? Das würde nur Panik auslösen. Kurz vor dem Ende sprang sie einmal links und nocheinmal rechts an die wand - beziehungsweise stoß sie sich ab um dann den bekannten Shinobi anzuspringen. "YOOOOOO" rief sie schließlich nur und als sie im Sprung schließlich bei ihm ankam, reißte sie ihn mit sich auf den Boden. Sie hätte wohl doch lieber nicht springen sollen, so würde ja nur die Kleidung unnötig dreckig werden. "Konichiwaa" kam daraufhin als die beiden wohl am boden waren und die leute die vorbei liefen nur dumm aus der Wäsche guckten. "Was machst du hier? Was hast du vor?" überschüttete sie ihn gleich. Sie sollte vielleicht erstmal wieder aufstehen oder sollte sie lieber auf verletzt machen damit er sie wie eine Sklave herum trug? Haaaa, es wäre herrlich einen Sklaven zu haben der alles machte was man ihm befahl. Nur leider war dies verboten und sie selbst wäre auch nur ungern ein Sklave. Viele würden sich wohl nun fragen, wieso springt ein Mädchen einfach so einen Jungen an? Das war für sie ganz klar, sie waren schon seit einiger Zeit freunde... mehrere Jahre sogar.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Sa Feb 18, 2012 4:36 am

Kurz kratze er sich am Hinterkopf und stecke seine rechte Hand wieder in die Hosentasche. Wüsste er was als nächstes passieren würde, hätte er seine Hand nicht zurück gesteckt, doch das konnte er leider nicht wissen. Er dachte sich gerade alle Orte an denen er Essen könnte. Es gab viele Orte, doch letzendlich entschied er sich daüfr RAmen zu essen, auch wenn das so ziemlich das üblichste war was man machen konnte. Er wollte sich gerade fortbewegen, doch plötzlich kriegte er durch einen großen Schall von der Seite einen Tinitus ab. Jemand schreite seinen Namen und schmiss ihn dabei um. Auf dem Boden liegend verlor er die komplette Orientierung und durch die Tatsache das eine Maße auf ihm lag, war er noch mehr verwirrt. Er öffnete seine Augen wieder und sah in das Gesicht das vor ihm war. "Konichiwa?" Fragte er erst, doch dann erkannte er die Person. Es war eine gute Freundin von ihm und er kannte ihre Art wie sie ihn begrüßte. Doch diesesmal hatte er nicht damit gerechnet jemand anzutreffen den er kannte. "Vor kurzem stand ich noch, doch dann überlegte ich mir wo ich etwas Essen könnte. In dem Moment wurde ich aber von jemanden umgeschmissen. Und was machst du hier?" Er spürte keine großartigen Schmerzen von dem Sturz, was ihm aber auch egal gewesen wäre. Er lächelte Yuu an und wartete auf eine Reaktion oder eine Antwort.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Sa Feb 18, 2012 5:01 am

Yuu überlegte einen moment nachdem der ihr bekannte Shinobi verstummte. Was hatte sie nun eigentlich hier gemacht? "hmm, eigentlich habe ich mich nur gelangweilt. Wo hast du denn vor was Essen zu gehen? Vielleicht gehe ich ja mit" meinte sie nur gleich, ob er wollte oder nicht war ihr eigentlich egal. Er musste sie nunmal hin und wieder ertragen. Wahrscheinlich fragte er sich des öferen wieso ausgerechnet er mit IHR!!! befreundet sein musste. War es gut oder schlecht sie zu kennen? Nunja, bei manchen Situationen würde es wahrscheinlich schlecht sein, sollte es aber mal zur sache kommen so ist es immer gut eine Person wie sie auf der Seite zu haben, so dachte sie jedenfalls immer. Schließlich erhob sich die Kunoichi und reichte ihm die Hand um ihm beim Aufstehen auf zu helfen. "Warst du heute schon Trainieren oder gehst du noch?" fragte sie schließlich noch dannach. Wer weiß, vielleicht hatte er noch nicht Trainiert und die beiden könnten zusammen ein wenig Trainieren, so konnte man sich schließlich immer am besten verbessern. Obwohl Yo ein Chunin war und sie ein Genin kamen sie eigentlich ziemlich gut aus. Im Kampf stehen sie sich meist ebenwürtig gegenüber, wahrscheinlich aber hielt er sich etwas zurück. Wenn sie doch nur auch endlich die Chunin Prüfung machen könnte und bestehen, dann würde sie nicht so klein neben ihm aussehen. Doch bis die Prüfungen wieder anfingen würde es wohl noch eine weile dauern.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Sa Feb 18, 2012 5:49 am

Der Shinobi lag noch ein wenig auf dem Boden und sah die Kunoichi an. Er wusste das, wenn sie sagte ob sie "vielleicht" mit gehen würde, sie meistens sowieso mit ging, selbst wenn man mal gerne alleine wäre. Das war so üblich an ihr, doch er konnte damit gut Leben. Immerhin waren die beiden befreundet und seine Freunde hatte er immer gerne um sich herum, selbst wenn sie so viel anders waren als er. "Ich hoffe du hast dir bei dem Sturz gerade eben nichts getan?" Fragte er sicherheitshalber nochmals nach. Er war es gewohnt immer zu fragen ob sich seine Freunde was getan haben oder wie es ihnen erging. "Und wie geht es dir eigentlich so?" Er ließ sich von ihr hochhelfen bevor er ihre Fragen beantwortete, da er für gewöhnlich in Gesprächen seinen Gesprächspartner gegenüber steht. "Ich hatte eigentlich vor Ramen zu essen, aber ich weiß noch nicht so wirklich, und trainiert habe ich heute schon. Ich weiß noch nicht ob ich nochmal trainieren sollte." Eigentlich würde er sich auch einfach wieder irgendwohin stellen und die Zeit die er diese Woche trainieren sollte hat er auch schon vollbracht, doch es würde auch nie schaden mehr zu trainieren als man eigentlich kann. "Was hast du heute schon so gemacht? Warst du den schon trainiern?" Er lächelte sie weiterhin an, während er sich überlegte was sie heute schon gemacht haben könnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Sa Feb 18, 2012 6:22 am

Auf die Frage von ihm, ob sie sich etwas getan hatte schüttelte sie nur den Kopf um ihn zu bestätigen das mit ihr alles in Ordnung war. Wie konnte ihr auch etwas passieren? Sie landete schließlich weich auf ihm. Die Frage wie es ihr wohl so ging, ignorierte sie in diesem fall. Viele leute fragten zwar wie es dem anderen geht, doch meist nur aus höflichkeit und selbst wenn - es würde nichts ändern oder beeinflussen. Ein leichtes lächeln kam von der Kunoichi das wohl schon allein genug sagte - es ging ihr also gut. "hmm Ramen... wenn du gehst, begleite ich dich. Ich habe heute noch nicht viel gemacht... nichtmal etwas gegessen. Da geht es eben schlecht zu Trainieren wenn man keine Kraft hat" meinte sie weiterhin lächelnd und verschrenkte ihre Arme hinter ihrem Rücken und betrachtete den Shinobi mit ihren blauen Augen. "Du hast heute schon Trainiert? Was denn genau? Konntest du dich verbessern?" fragte sie - natürlich interessiert denn schließlich war er momentan ein Vorbild für sie. Er hatte schließlich die Chunin Prüfung bestanden und war somit einen Schritt vorraus. Sie müsse sich anstrengen damit sie ihn eines tages - mit der vollen Stärke besiegen kann und beweist das auch Mädchen ziemlich stark waren. Ob er sich sowas gefallen lassen würde? Von einem Mädchen besiegt? Oder hatte sie denn überhaupt eine Chance stärker als er zu werden? Schließlich trainierte er genauso viel wie sie und würde wohl immer einen abstand von ihr haben. "Yo, hast du vielleicht lust nachher noch ein wenig mit mir zu Trainieren? Wenn nichts dazwischen kommt?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Sa Feb 18, 2012 7:17 am

Er vernahm das Kopfschütteln der jungen Kunoichi und sagte auch weiterhin nichts mehr dazu. Er hatte auch nichts was er dazu hätte sagen können. Er bemerkte auch das die Kunoichi nichts zu ihrem Gemütszustand sagen wollte. Er aktzeptiere dies, da er es verstand wenn man nicht darüber reden wollte und er wollte sie auch nicht dazu drängen, das sie über etwas sprach was sie nicht sagen wollte, er fände es nur interessant. Ob er mit ihr Ramen essen gehen würde? Er hätte nichts dagegen, wenn er allein gewesen wäre hätte er wahrscheinlich nur dagesessen und lange überlegt was er noch die restliche Zeit machen würde. Er verbrauchte schon oft viele Stunden damit nur zu überlegen was er machen könnte, doch fiel ihm selten etwas ein und dann fing er an über den Tag nachzudenken, bis der Laden schließen wollte und er "rausgeworfen" wurde. "Du darfst mich gerne begleiten. Aber so wie ich dich kenne wärst du wohl auch mitgekommen, selbst wenn ich etwas dagegen hätte, oder?" Er lächelte sie an und überlegte schon zugleich ob er sich beim Training steigerte. Er würde von sich nie sagen das er sich verbessert hätte, da er sich sonst wohl für gut genug halten würde und dann würde er wohl nicht weiter so gut trainieren. Manchmal machte er sich selber schlecht nur damit er sich selber anspornen konnte. "Ich wollte wie immer meinen Chakravorrat verbessern. Ich will endlich gut genug für lange Kämpfe sein. Aber ob ich mich verbessern konnte.. Ich glaube weniger." Er schaute nachdenklich in die Wolken, doch schon nach kurzer Zeit wieder zu Yuu. "Ich helfe dir doch gerne beim Training, wenn du hilfe brauchst. Aber ich brauch dann auf jedenfall davor etwas zu essen. Ich habe imch vorhin wohl doch zu sehr ausgepowert" Sagte er mit einem kurzem leichten Grinsen. Mit einem lächeln auf den Lippen wartete er auf ihre Reaktion, während er immer leicht in die Wolken schielte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   So Feb 19, 2012 12:45 am

Das lächeln der Kunoichi wandelte sich nun zu einem Grinsen. "Natürlich wäre ich mitgekommen. Sonst träumst du ja nur wieder vor dich hin. War dieser bereich nicht ziemlich schlecht zu Trainieren? Es wird eventuell ewig dauern bis du dich da verbesserst, aber vielleicht hast du ja irgendwann erfolg. die Samurai Kunoichi lief dann einige schritte vor worauf sie sich dann schließlich mit einer 180° drehung wendete und ihn dann wieder grinsend ansah "Dann lass uns gehen, ich verhungere langsam. Wenn du willst, darfst du mir sogar etwas spendieren". Ob er wirklich für sie bezahlte? Sie sprach öfters so jedoch ist das meistens nur aus spaß gemeint, schaden tat es aber trozdem nie wenn sie wirklich zahlten. Natürlich wartete Yuu auf Yo, er hatte schließlich vor essen zu gehen und es wäre unhöflich einfach zu gehen. Sie würden sich wohl zusammen zum Ramenstand machen oder wo auch immer Yo essen wollte. "Sagmal Yo, hast du eigentlich schon ein Team zugeteilt bekommen? Ich habe noch immer keins, die lassen sich ja heutzutage ziemlich zeit damit" fragte sie ihn schließlich noch, denn als sie das letzte mal fragte hatte er wohl auch noch keins und jetzt... nunja, es gab wohl momentan wichtigere sachen als die zuteilungen von Teams. Jedoch hoffte Yuu das es schon bald so weit wäre, das sie Teamkollegen bekäme. Ob sie sich dann mit diesen verstehen würde? Die Wahrscheinlichkeit mit Yo in ein Team zu kommen war sehr gering da er bereits ein Chunin war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   So Feb 19, 2012 6:21 am

Er mochte es mit Yuu zu reden, da er sich sehr gut mit er verstand. Und da er sie schon länger kannte, wusste er auch einigermaßen wie sie drauf ist. Er lächelte auf die Aussage das sie auf jedenfall mitgekommen wäre und da sie wusste das er sonst nur wieder in Gedanken vertieft wäre, zeigte auch das sie ihn ziemlich gut kannte. Es war zwar nicht schwer herauszufinden wie er sich verhielt in den meisten Situationen, aber das sie es sich merkte war ein Zeichen dafür das die beiden wirklich gut befreudet waren. "Ja, leider wird es bestimmt noch viel zu lange dauern bis ich da wirklich besser werde. Aber ich habe viel zu wenig Chakra um einen längeren Kampf mitzumachen, deswegen will ich versuchen darin besser zu werden" äußerte er sich dazu. Sie wusste es wahrscheinlich zwar schon, aber er hatte das bedürfniss dazu es nochmals zu wiederholen. Er schritt voran nachdem die junge Kunoichi anfing sich zu bewegen. "Aber immer doch." Sagte er nur grinsend auf ihre Aussage das er ihr etwas spendieren könnte. Natürlich würde er ihr das Essen bezahlen, solang es nicht übermäßig viel an Ausgaben war. Aber warum auch sollte er seinen Freunden nicht das Essen bezahlen. Immerhin ging es um etwas wichtiges und nicht einfach um etwas was man nicht zum Überleben brauchte. Er lief den Weg entlang richtung Ramenstand und steckte seine Hände in die Hosentasche dabei, während er aufmerksam Yuu zuhörte. "Nein, ich habe wohl noch kein Team zugeteilt bekommen. Aber ich hoffe das es bald soweit ist, da ich endlich wieder auf Missionen gehen will. Ich mein, Praktisch ist es doch immer noch das beste Training." Sagte er lächelnd zu ihr. Er machte sich nicht viele Gedanken um ein Team, er wollte nur das die Personen in diesem Team ihm sympathisch waren. Er versuchte zwar stets Kämpfe alleine auszutragen, doch wenn er mal in einem Team arbeiten sollte, wollte er sich auch gut mit dem Team verstehen können.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   So Feb 19, 2012 9:49 am

Yuu tapste langsam neben Yo her und überlegte einen kurzen moment, dies sah man ihr hin und wieder ziemlich einfach an denn sie blickte dann zum Himmel hinauf. "Ja, ich hoffe nur ich bekomme ein Team in dem Schwertkämpfer sind, damit ich beweisen kann das ich die beste unter den Schwertkämpfer bin. Kein einfacher Ninja kann sich mit einer Samurai Kunoichi anlegen!" redete sie vor sich hin und war in den Gedanken schon auf einer liste der stärksten Personen der Ninja Welt. Sie wollte die stärkste werden und später eine eigene Akademie für Schwertkämpfer eröffnen - speziell für den fast verlorenen Kampfstiel der Samurai. "hast du irgendwelche Wünsche wie dein Team werden soll? Bestimmt ein paar schwache Mädchen die du beschützen kannst damit du als Held da stehst oder?... nunja, du wirst dann bestimmt von den anderen als Perverser dargestellt auch wenns nicht so ist. Wäre lustig wenn du wirklich so drauf wärst." Als ein kleiner Windhauch aufzog wehten ihre roten Haare leicht umher und ihre klamotten wackelten leicht. Während sie sich bewegte klapperten ihre Schwerter ein wenig als sie hin und wieder an einander stoßen. Sie könnte dies zwar verhindern aber es war momentan nicht nötig dies zu tun. // Der hat nichts getan, der Vogel ist schuld! Er hat dich beleidigt, der typ hat nichts getan also hör auf ihn zu schlagen! // . Yuu war mal wieder in Gedanken und stellte sich einen Typen mit einen sprechenden Vogel vor. Was wäre das für eine Welt in der sprechende Vögel existierten? Die Menschheit wäre bestimmt ausgerottet geworden weil sie es nach einer weile nichtmehr ertragen hätten und ihr leben dann beendet hätten. Das war jedenfalls die vorstellung der Kunoichi. So lief sie mit ihrem alten Freund Yo zum Ramenstand

TBC: Ramenstand oder so^^

(du machst Thread auf bzw postest zuerst!^^)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Mo Feb 20, 2012 4:11 am

Yo hörte der zukünftigen Samurai Meisterin gespannt zu und überlegte in diesem Moment was er eigenltich noch erreichen wollte. Er hatte kein lösbares Ziel, den sein Ziel hing immer von seinen Freunden und den gegebenen Situationen ab. Er hätte auch gern so ein interessantes Ziel wie Yuu, doch darüber konnte er nicht nachdenken. Ihn interessierte nichts, außer die Begegnung mit seinem Vater. Er wollte diesem viele Fragen stellen und ihm eine nette abreibung verpassen. Er konnte sich nur mit seinem Vater gleichstellen. Selbst wenn er gegen die stärksten Nuke-Nin gewinnen würde, würde er sich erst stark fühlen dürfen sobald er seinen Vater besiegt haben sollte. Er sah zu der Kunoichi, doch antwortete noch nicht sofort. Er überlegte ganz genau wie er darauf antworten sollte.

TBC: Ramenstand
Nach oben Nach unten
Senju Akira
Jônin des Senju Clan's
Jônin des Senju Clan's
avatar

Anzahl der Beiträge : 408
Anmeldedatum : 22.02.12
Alter : 26
Ort : Konohagakure

Shinobi Steckbrief
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,85m
Besonderheiten: Mokuton • Supporter

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Di März 06, 2012 4:25 am

CF: Wald der Senju

Nachdem Akira den Wald verlassen hatte kam er auf die Straßen von Konoha und blickte gen Himmel. Was für ein Team wollte er bloß. Viele Gedanken strömten durch Akira und dann dachte er an seine Zeit, als er gerade ein Shinobi wurde, ein Genin. Vielleicht sollte er doch darum bitten ein Sensei zu werden. Ob ihm das liegen würde, dass wusste er natürlich noch nicht, aber es war nicht ausgeschlossen, dass er sich dafür eignete. Entschlossen nickte Akira und sah wieder in die Straßen. So viele Leute tummelten sich hier, viele Shinobis, viele normale Leute. Kinder, Männer, Frauen und solche die noch welche werden wollten, allerdings keine Weibchen die ihn interessierten. Also lächelte er nur ein paar Frauen zu und ging weiter. Die Frauen jedoch schienen ihm hinterher zu starren und ihm am liebsten zu verfolgen. Er musste einmal leise lachen und grinste noch breiter. Er war sicherlich nicht der Augenschmaus jeder Frau, aber er besaß etwas, was man nicht oft in Konoha zu sehen bekam. Meistens besaß der Inuzuka Clan diese leicht animalische Ausstrahlung, aber auch Senju Akira besaß diese Ausstrahlung, obwohl seine Mutter oder sein Vater kein Inuzuka oder ähnliches waren. Nur seine Tante war aus dem Inuzuka Clan, mit welcher er gerne durch die Wälder streifte.
Aber da er kein Weibchen fand, welches ihn ansprach, war wieder seine Hauptaufgabe etwas zu Essen. Er sah sich um und entschied sich für eine simple Nudelsuppe in Ichirakus Ramenstand.

TBC: Ichiraku Ramenstand
Nach oben Nach unten
http://eternalsage-narutorp.forumieren.com/t272-senju-akiras-jut
Uchiha Izuna



Anzahl der Beiträge : 91
Anmeldedatum : 06.02.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 13 Jahre
Größe: 1,65 m
Besonderheiten: Sharingan, Genjutsu

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Do März 22, 2012 9:33 am

cf: Trainingsplatz der Akademie

Izuna schlenderte cool durch die straßen von Konoha. Sicher für viele ein Komisches Bild. Ein Senju und ein Uchiha auf eine nFleck, doch Izuna war einfach zu cool um sich auf solche Kinderkacke einzulassen. "Wissen sie was? Ich nehme ihre Herausforderung an, irgendwann werde ich stärker sein als sie" sagte Izuna mit leichten lächeln und sah durch die straßen. Er hatte sozusagen jetzt noch ein neues Ziel hinzugewonnen. Nur eine einzige Frage stellte sich der Uchiha immer und immer wieder. "Ach und übrigens....Ich hab da ma lne frage, wieso wollen sie unbedingt mich Trainieren. Ich mein immerhin sucht der Hokage Teams und Sensei aus. Also muss es irgendeinen Grund haben das sie mich unbedingt unterrichten wollen." Izuna hob nun den Kopf um zu Akira sehen zu können. Ein Hauch von interesse war in Izunas blick. Klar war es sicherlich spannend für jeden Jonin aus nächster nähe zu erfahren wie das Sharingan wächst und sich damit die Fähigkeiten steigerten. Aber es musste noch etwas anderes sein."Fassen wir mal zusammen, sie besitzen kein Element was mir helfen kann, zudem bin ich sehr Rebellisch und Egoistisch. Ich geb zu Leute die es nicht auf mein Niveau schaffen werden von mir nicht Akzeptiert! So ist das Ninja Leben die starken überleben und die schwache nsterben, außer der Starke Opfert sich für den Schwachen! so war es bist jetzt mit jedem Großen Ninja dieser Geschichte!" sagte Izuna und zuckte nochmal mit den schultern. für ihn war klar, der erste eindruck war entscheident. Und sollte ihn dort jemand nerven oder stressen, dann hätte dieser Jemand verspielt.
Nach oben Nach unten
Senju Akira
Jônin des Senju Clan's
Jônin des Senju Clan's
avatar

Anzahl der Beiträge : 408
Anmeldedatum : 22.02.12
Alter : 26
Ort : Konohagakure

Shinobi Steckbrief
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,85m
Besonderheiten: Mokuton • Supporter

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Do März 22, 2012 6:59 pm

cf: Trainingsplatz der Akademie

Der Junge konnte wirklich eine Menge reden, aber sei es drum. Izunas Ziel war es also irgendwann seinen Sensei zu übertreffen. Was dachte er sich dabei, das Akira ab nun faul auf der Haut liegen würde und nichts mehr für seine Kraft, seine Jutsus und seine Kenntnisse tat? Er erwiederte: "Izuna, du willst mich übertrumpfen? Versuchs, hohe Ziele sind gut, damit du stärker wirst, aber sei nicht zu enttäuscht wenn du es nicht schaffst!" Ein Lachen entkam seiner Kehle und er boxte Izuna gegen die Schulter. Akira hielt nichts von Rängen und behandelte jeden gleich, das musste auch dem Genin aufgefallen sein. Kein 'Izuna-Kun' oder 'Chiasa-san' oder ähnliches entkam seinen Lippen. Nur schlicht der Name der angesprochenen Person und nichts weiter. Warum suchte er sich sein Team selbst zusammen und wieso wollte er Izuna trainieren, wo er doch keinerlei Element beherrschte, welches sich mit dem Jungen deckte. Gute Frage, das musste Akira zugeben. Er erhob den Mund um anzuworten. "Izuna, hast du je von einem Sensei gehört, der alle Elemente beherrschte, die auch seine Schüler besaßen? Bei den meisten Genin ist es nicht einmal klar, welche Elemente sie nutzen können. Im Falle des Uchiha Clans ist klar, dass sie das Katon beherrschen, auch wenn es nichts mit eurem Kekkei Genkai zu tun hat. Und wieso ich gerade dich trainieren will? Du besitzt augenscheinlich Potential, welches gefördert werden will, musst aber eine Menge lernen, was außerhalb von Alleingängen abspielt, nicht alles ist nur mit deinem Sharingan oder deinem Katon zu meistern." Er formte ein Fingerzeichen und beschwor damit das Kasumi Jusha no Jutsu, dann sah er wieder zu Izuna. "Außerdem beherrsche ich ein paar Genjutsu, wenn auch nicht viele." Ein Doppelgänger war neben Izuna erschienen, der ihn nun anstarrte, jedoch war nicht zu erkennen, um was für einen Doppelgänger es sich dabei handelte. Um es zu erklären schnellte Akira's Hand über Izuna hinweg und landete im Gesicht des Doppelgängers. Die Hand glitt einfach in seinen Kopf ohne Schaden anzurichten und als er diese wieder zurück zog schloss sich ein Loch im Kopf und der Doppelgänger war unversehrt. "Und zu dem Niveau, welches du voraussetzt, pass lieber auf, dass sie nicht dich übertrumpfen. Es gibt viele Shinobi's in unserer Welt und du kannst dir fast immer sicher sein, dass es Gleichstarke oder Stärkere gibt, die ähnlich deines Alters sind. Wenn ich euer Training beginne, dann wirst du schon noch genug lernen, was dich fordert!"
Nach oben Nach unten
http://eternalsage-narutorp.forumieren.com/t272-senju-akiras-jut
Uchiha Izuna



Anzahl der Beiträge : 91
Anmeldedatum : 06.02.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 13 Jahre
Größe: 1,65 m
Besonderheiten: Sharingan, Genjutsu

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Fr März 23, 2012 12:08 am

Auch Izuna musste kurz lachen, denn es schien so als wenn Izuna und Akira schon jetzt eine kleine Rivalität hatte. "Bei mir gibt es keine enttäuschung. Ich schaffe alles was ich mir vornehme!" sagte Izuna selbstsicher und grinste. Ja der Ergeiz des Jungen Ninja war unglaublich und vielleicht auch etwas zuviel des Guten. Es war nicht leicht für die Lehrer Izuna was beizubringen auf der Akademie, denn von seinem Haus aus, wurde dem UChiha schon vieles Beigebracht. Viele mussten das Kunai werfen lernen Izuna warf alle Kunai direkt ins Schwarze. Aber so war es nunmal in den Großen Clans aus Konoha. Sie forderten viel, mehr als "normale" Familien. Akira begann nun mit seiner Rede. Er zählte fakten auf die Izuna natürlich kannte, doch wie er auch schon erkannte, kämpfte Izuna nur so und nicht anders. Das einzige was ihm nun neu vorkam waren die Genjutsu. Plötzlich stand ein Doppelgänger Neben Izuna und Akira konnte durch ihn hindurch fassen. Ganz klar eine Illusion. "Okay ich geb zu das sie mir in sachen genjutsu helfen können. Und ich werde versuchen unserem Team aus der Defensiven Linie zu Helfen." Izuna lief nun durch die straßen und sah das Dango Restaurante. er hielt an und nickte in die richtung. "Genau das will ich doch! Nur will ich nicht der Stärkere sein! Dann kann ich nichtsmehr lernen von ihnen" sagte er und ging in richtung des Restaurante. "Ich hab gehört hier schmeckts gut, also dann mal ausprobieren.
Nach oben Nach unten
Senju Akira
Jônin des Senju Clan's
Jônin des Senju Clan's
avatar

Anzahl der Beiträge : 408
Anmeldedatum : 22.02.12
Alter : 26
Ort : Konohagakure

Shinobi Steckbrief
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,85m
Besonderheiten: Mokuton • Supporter

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Fr März 23, 2012 12:38 am

Also war der Uchiha wirklich so selbst sicher? Er könnte nicht enttäuschen? Na, das wollte Akira doch direkt mal schauen. Er bliebt vor dem Restaurant mit Izuna stehen und hatte bis zu diesem Zeitpunkt nichts gesagt, aber jetzt blieb er stehen und sah Izuna an. "Bevor wir jetzt etwas essen gehen hab ich noch ne kleine Aufgabe für dich!" Er deutete auf eine Laterne und sah dann Izuna an. "Wenn du es schaffst nur mit deinen Beinen diese Laterne hinauf zu klettern, dann lade ich dich ein... ansonsten eben nicht!" Selbstzufrieden sah er zu Izuna. Klar gab es schon Genin, die Ki Nobori no Shugyô beherrschten, doch genau das wurde nicht von den Clans unterrichtet und auch im gewöhnlichen Schulunterricht nicht unterrichtet. Das war eine Fähigkeit, die man sich selbst erarbeiten musste oder die ein Sensei einem beibringen konnte. Alleine die Genugtuung, dass Izuna zugegeben hatte von Akira lernen zu könne was Genjutsus angeht, war nicht genug. Er verschränkte die Arme und sah zu Izuna. "Du hast genau zwei Versuche.." Diese Laterne war hoch, ca 5 Meter. Keine Distanz, die ein Genin mit einem Sprung überwinden konnte. Sie war nicht sehr dick, wodurch es selbst mit Händen eine harte Arbeit gewesen wäre diese Laterne hinauf zu kommen. Falls der Uchiha Junge es schaffte würde Akira mit Sicherheit bezahlen, auch falls er es nicht schaffte, aber er wollte dem Jungen einen Anlass geben sich anzustrengen. Sobald Izuna die beiden Versuche hinter sich hatte, würden sie etwas essen gehen. Unversucht wäre es eine wahrliche Genugtuung für Akira.
Nach oben Nach unten
http://eternalsage-narutorp.forumieren.com/t272-senju-akiras-jut
Uchiha Izuna



Anzahl der Beiträge : 91
Anmeldedatum : 06.02.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 13 Jahre
Größe: 1,65 m
Besonderheiten: Sharingan, Genjutsu

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Fr März 23, 2012 10:56 pm

Izuna, der gerade schon den Laden betreten wollte, wurde aber nun aufgehalten und von seine mSensei erneut auf die Probe gestellt. Er wollte das er die Laterne hochlief? War er sich im klaren das Izuna gar keine lust dazu hatte nach einem Kampf? "Ach kommen sie schon" meckerte er umher bis er den Wetteinsatz hörte. Gut Izuna könnte selbst bezahlen aber wenn man dieses Angebot annehmen könnte. Kurz überlgte er und warf die langen Haare nach hinten. "Okay Abgemacht, zwar behersche ich dieses Jutsu nicht aber ich weiß wie es funktioniert. Nur fehlt mir die Übung" gab er ehrlich zu und stellte sich neben Akira. Kurz konzentrierte er sich und Atmete aus. Er hatte wirkliche Probleme das Restliche Chakra zusammen zu sammeln, doch er schaffte es und seine Füße begannen blau zu leuchten. "Also los" sagte er leise und lief los. Das Ziel war klar, die Laterne! Also ging es los, der erste Versuch sollte starten. So trafen seine Füße auf die Laterne und ein stück konnte er sie sogar hochlaufen, doch dann verließen ihm die Kräfte "Verdammt" dachte er sich, sprang ab und landete sanft auf dem Boden. Ohne auf Akira zu achten Konzentrierte er sich etwas mehr. Natürlich könnte er versuchen anders da hoch zu klettern aber Izuna sah es sofort als Training an und wollte es auch nur so schaffen. Alles andere wäre Inakzeptabel. Also los! Versuch Nr2. Izuna lief los aber schneller als zuvor, vielleicht nutzte es ja was. Als er die Laterne Hoch lief, merkte er wie kurz vor schluss wieder die Konzentration nachließ, mit einem letzten satz versuchte er da hoch zu springen aber scheiterte erneut. Als er landete senkte er kurz den kopf um ihn danach zu Akira zu drehen. "Okay Versagt, aber mit etwas übung pack ich das ganz locker." sagte er und ballte die Faust die seine Willenskraft sozusagen Symbolisieren sollte.
Nach oben Nach unten
Senju Akira
Jônin des Senju Clan's
Jônin des Senju Clan's
avatar

Anzahl der Beiträge : 408
Anmeldedatum : 22.02.12
Alter : 26
Ort : Konohagakure

Shinobi Steckbrief
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,85m
Besonderheiten: Mokuton • Supporter

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Sa März 24, 2012 5:48 am

Akira lachte, als der Uchiha Junge neben ihm landete. Er war ein gutes Stück hinauf gekommen, das mochte stimmen, aber dem Jungen war etwas viel wichtigeres entgangen. "Schön, dass du es versucht hast, aber schau dir die Laterne nun mal genauer an!" Er deutete auf diese und es waren ganz deutlich Fußabdrücke zu erkennen, die vorher noch nicht da gewesen waren. "Punkt Nummer 1: Du kannst dich nicht gut konzentrieren. Punkt Nummer 2: Du benutzt viel zu viel Chakra, wodurch du deine Reserven aufbrauchst und den Untergrund unter dir zerstörst. Dadurch kann es sogar passieren, dass du dir etwas brichst." Er ging in Richtung des Lokals und sprach weiter. "Jetzt weis ich auch jeden Fall, wo eine große Schwäche von dir liegt und kann dir bei dieser helfen." Ein Zwinkern löste sich von Akiras Auge und grinste breit. Es gab also keinerlei Enttäuschung bei Izuna? Er würde ihn auch dies lernen. Man musste mit Enttäuschungen zu lernen leben, denn niemals würde alles so laufen, wie man es sich wünscht. Auch Akira musste das oft spüren und es würde auch in Zukunft weitergehen, wenn diese Enttäuschung nicht sogar aus seinem Dasein als Sensei herkam. Er hoffte zwar alles richtig zu machen, aber er konnte es natürlich nicht versichern. Das Lokal sah annehmbar aus und er freute sich auf etwas zu essen, auch wenn er es eigentlich gar nicht tun müsste, denn er war schließlich ein Mokuton Bunshin. Was wohl das Original gerade machte? war seine Verletzung in zwischen wieder geheilt? Hatte er vielleicht noch irgend wen Interessantes getroffen? Am liebsten würde sein zweites Ich es zu gerne erfahren, aber er musste eben noch eine Weile abwarten. Er ließ außerdem Izuna die Ehre, das Lokal zu erst zu betreten
Nach oben Nach unten
http://eternalsage-narutorp.forumieren.com/t272-senju-akiras-jut
Uchiha Izuna



Anzahl der Beiträge : 91
Anmeldedatum : 06.02.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 13 Jahre
Größe: 1,65 m
Besonderheiten: Sharingan, Genjutsu

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Mo März 26, 2012 12:47 am

Nach seinem Versuch hagele es Kritik. Eigendlich gut gemeinte Kritik. aber für einen Uchiha gibt es keine Gut gemeinte Kritik. Also musste er sich rausreden "Bla Bla. Ich hab eben schon eine nKampf hinter mich gebracht. Da kann man sich nich mehr konzentrieren wenn man fertig ist" sagte er,und zuckte desintressiert mit den Schultern. Aber das er jetzt meinte, das er die Große Schwäche heraus gefunden hatte und dort weiter helfen wllte, zuckte Izuna wieder mit den Schultern. Doch die Fußabdrücke auf der Laterne waren wirklich erheblich. Dabei konnte Izuna sein Chakra sehr gut kontrollieren. Aber er sah ein das es nach einem Kampf zu viel verlangt war noch zu trainieren. Izuna also lief zum Laden und merkte nur kurz an. "Lassen sie mich das Morgen den ganzen tag trainieren und ich kanns" sagte er und da war er sich auch sicher. Der Bushin von Akira lies Izuna den Eintritt, den er sich abereinfach nahm. Er machte sich keinen Kopf um irgendwelche Respektvollen handlungsmöglichkeiten. schon seine Haltung drückte diese Typische Arrogantheit der Uchiha aus. Auch wenn er es nicht Böse meint, wenn man 13 JAhre Lang so erzogen wird, dann färbt es ziemlich schnell ab. Also Betrat er das Lokal und sagte gleich direkt " zwei mal!" ohne anrede ohne begrüßung. Er nahm sich das einfach Raus und der Kellner wusste bescheid. Izuna setzte sich an einen Tisch und stützte den Kopf mit seinen Händen ab.
Nach oben Nach unten
Senju Akira
Jônin des Senju Clan's
Jônin des Senju Clan's
avatar

Anzahl der Beiträge : 408
Anmeldedatum : 22.02.12
Alter : 26
Ort : Konohagakure

Shinobi Steckbrief
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,85m
Besonderheiten: Mokuton • Supporter

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Mo März 26, 2012 1:51 am

Wow..., dachte sich Akira. Auch Akira hatte ein mangelndes Verständnis von Höflichkeit, aber dies Beschränkte sich auf sein Temperament und die Anhängsel an Namen. Doch Izuna schien sich überhaupt nicht darum zu kümmern. Eine Ader pulsierte an Akiras Stirn und er krempelte seinen Ärmel hoch. Das würde etwas werden, nicht nur körperliches und geistliches Training, auch die Erziehung fiel nun in seine Hände? Da konnte Akira die alten Senju's verstehen, wenn sich wirklich alle Uchiha so aufhielte. Die vorherige Entscheidung Izuna auch trotz der verlorenen Wette einzuladen war wie eine Seifenblase zerplatzt und stattdessen atmete er kurz ein und ging hinter Izuna her. Dieser bestellte zwei 'Wovon-auch-immer' und setzte sich. Wenn Akira sich drei von der Sorte zulegte, dann würde er psychologische Betreuung benötigen, um die überschüssigen Aggressionen abzubauen, die sich anhäufen würden. Ein weibliches Mitglied war wirklich nötig, um ein wenig Ausgeglichenheit ins Team zu bringen. Verzweifelt versuchte Akira sich selbst von dem Kommenden abzuhalten, aber es ließ sich wohl nicht vermeiden. Als er hinter Izuna her ging und dieser sich gesetzt hatte, ging Akira an ihm vorbei, um seinen Stuhl zu erreichen. Aber seine flache Hand erwischte dennoch, natürlich vollkommen unabsichtlich, seinen Hinterkopf. Dann setzte er sich. "Du hast ja weniger Benehmen als ein reudiger Köter..." Seine Miene war finster, aber der Vergleich passte in Akiras Augen. Was auch immer die Uchiha ritt, mit Stolz oder Ehre hatte das in seinen Augen nichts zu tun. Wer respektiert werden wollte musste auch ein gewisses Benehmen besitzen, sonst würde er nicht geachtet sondern missachtet werden.

TBC: Konohagakure's Dango-Restaurant
Nach oben Nach unten
http://eternalsage-narutorp.forumieren.com/t272-senju-akiras-jut
Uchiha Izuna



Anzahl der Beiträge : 91
Anmeldedatum : 06.02.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 13 Jahre
Größe: 1,65 m
Besonderheiten: Sharingan, Genjutsu

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Mo März 26, 2012 2:04 am

Izuna saß einfach da und war schlichtweg gelangweilt. er sah Akira genau an, dieser sah weniger fröhlich aus, doch wen intressiere dies? Izuna nicht! Akira lief an izuna vorbei um sich auf einen stuhl zu setzen und plötzlich merkte Izuna nur wie er einen schlag auf den Hinterkopf bekam. Seine Arme auf die er sich stützte rutschte ndadurch weg und sein kopf drückte sich dadurch ein stück runter. Sofort war Izuna wieder auf 180° aber bevor er etwas sagen konnte sah er Akira an, dessen Finsterer gesichtsausdruck doch etwas Impunierte. Izuna lehnte sich nach hinten und zuckte mit den schultern " Wen intressierts? Hauptsache ist doch das er seine nJob machen muss genau wie sie ihren und ich meinen. Also mich juckts nicht. Ich kann mir Missionen auch nicht aussuchen" sagte Izuna und war sich zwar im klaren das er nicht der Freundlichste war aber wer wusste wie das Team auf ihn abfärben wird. Vielleicht sntspannte sich diese Laune oder verschlimmerte diese. Izuna verschränkte nun die Arme hinter seinem Kopf und lächelte provokant in die finstere Miene seines Sensei´s

OW: Dango restaurante
Nach oben Nach unten
Senju Akira
Jônin des Senju Clan's
Jônin des Senju Clan's
avatar

Anzahl der Beiträge : 408
Anmeldedatum : 22.02.12
Alter : 26
Ort : Konohagakure

Shinobi Steckbrief
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,85m
Besonderheiten: Mokuton • Supporter

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Mi März 28, 2012 12:25 am

CF: Konoha Krankenhaus

Akira lief in Richtung des Senju Viertels. Die kleine Kunochi Mizuki Sakui ein kleines Stückchen hinterher, denn er zeigte ihr den Weg. Seine Jacke hing über seiner Schulter und flatterte ein wenig im Wind, welcher ebenfalls durch sein Haar glitt und es ein wenig zerzauste. Mizuki stellte ihm nun endlich Fragen, die erste war, ob er das Mokuton beherrschte. "Ja ich beherrsche das Mokuton, aber das ist nicht bei allen Senju-Mitgliedern so. In unserem Blut ist zwar die genetische Veranlagung vorhanden, aber durch die Kreuzung mit anderen Clans, die zum Beispiel auch ein Kekkei Genkai besitzen, kann es passieren, dass ein Mitglied kein Mokuton beherrscht. Meine Mutter ist eine geborene Hyuuga, mein Vater ein Senju und während ich das Mokuton beherrsche, beherrscht meine Schwester das Byakugan und ist im Übrigen auch eine Iryonin!" Sicher war bekannt, dass die Senju in der Lage waren das Mokuton zu beherrschen, aber es gab keine feste Regel bei wem es sich entfesselte und bei wem nicht. Das einzige sichere war, dass kein Mitglied aus vermischten Verhältnissen, wie Akira selbst, beide Kekkei Genkai aktivierte, auch wenn sich der genetische Code in seinem Blut benötigt. Zumindest ist es noch nie passiert. Dann kam auch schon die nächste Frage und diese verwunderte ihn ein wenig. Sie wollte sein Alter wissen? Er würde es ihr sagen, aber dass sie etwas solches interessierte, wunderte ihn doch sehr. "Wie alt ich bin? 25 Jahre alt und zwar am 20. Oktober geworden. Um deine Frage von vorhin noch etwas auszuweiten ich habe das Mokuton entfesselt als ich 13 geworden bin, das war kurz bevor ich zum Chûnin geworden bin." Wie viel Zeit seit dem vergangen war und er hatte solche Fortschritte in der Beherrschung vom Mokuton gemacht, doch war er dennoch kein vollkommener Meister dieses Bluterbes. Es bedurfte sämtliche Geheimnisse des Senju-Clans aufzudecken, damit man auch sämtliche Fähigkeiten erlangen konnte. Eine wirklich schwere Aufgabe, doch Akira hielt an dieser Fest und würde sie vollbringen. Und dann die dritte Frage. "Tja, wenn ich das sicher wüsste. Wir haben dich eine Iryonin, Izuna, welcher sich zwar wacker an der Front schlägt, aber dennoch kein Frontkämpfer ist. Also würde ich sagen, dass wir jemanden suchen, der entweder ein Taijutsu-Spezialist ist oder ein Ninjutsu-Spezialist, damit er Schaden anrichten kann. Hört sich jetzt schlimmer an als es gemeint ist." Er kratze sich am Hinterkopf und rollte die Schultern ein wenig.

(OT: Irgendwie schein Mizuki Sakui nicht mehr on zukommen, deswegen ein Edit an dieser Stelle)

Nach einer halben Stunde Fußweg hatte Akira sein Ziel erreicht, das Viertel der Senju. Akira sah sich den Torbogen aus Holz an und begrüßte mit einem kurzen Kopfnicken und atmete dann tief durch. Eigentlich war ihm noch nicht danach wieder in sein Haus zu gehen. Er könnte jetzt ein Bad vertragen. Seine Jacke gab er einem der Senjuwachmänner und machte sich auf den Weg zu den heißen Quellen von Konohagakure. Dort könnte er seine Gelenke eine Weile entspannen, denn er schien sich seine Schulter irgendwie verzogen zu haben. Der Entschluss wurde gefasst und er ging weiter zu jenen heißen Quellen.

TBC: Heiße Quellen.
Nach oben Nach unten
http://eternalsage-narutorp.forumieren.com/t272-senju-akiras-jut
Hatake Akio

avatar

Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 24.03.12

BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Do Apr 12, 2012 8:28 am

[first post]

Ein Wunderschöner Tag war eingetreten. Warme luft und warme sonnenstrahlen die, die Haut angenehm prickeln ließen. Aber davon merkte Akio nicht viel, denn sein Kärper war mehr oder weniger Bedeckt. Nur seine Hände und seine Augen waren zu sehen. Die scheinende Sonner aber stufte Akio nur als lästig ein, denn sie blendete einfach nur, trotz der angenehmen wärme die sie abgab. Akio schlenderte gelangweit durch die straßen und auch wenn viele intressiert guckten, war Akio eher dessintressiert an den sachen die Fremde leute machten. Das einzige worauf er wirklich achtete waren die Ninja´s und die Händler. Es war erstaunlich wie viele Händler ihre ware anpriesen, sodass man im unterbewusstsein schon förmlich dazu gezwungen wurden ihr geld da zu lassen. Und die Ninja´s intressierten ihn aus eine meinzigen Grund. er versuchte einfach nur heraus zu finden wer nach Regeln lebte und wer nicht. Ansonsten würde er diesen Ninja daran erinnern. Das war sozusagen ein Hobby von Akio und dazu war er sich auch nicht zu schade. Aber Im moment schien alles Langweilig Ordentlich zu sein. Um erstmal zu entspannen blieb er auf einer Bank sitzen und rückte sein Stirnband zurecht, ja sein Stirnband glänzte und hatte noch nicht einen einzigen Kratzer. Die Sonner wurde förmlich Reflektiert, was ein Zeichen seiner Ordentlichkeit ist. So Saß akio einfach nur da und ruhte sich aus..
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   Do Apr 12, 2012 9:33 am

cf:???

Nachdem sie bei der Ärztin war um den Termin zu verschieben war der kleine Hayato abgehauen. Wo er sich nun befand war eine gute Frage aber die Anbus werden schon ein wachsames Auge auf den kleinen haben und ihn notfalls zurückbringen.
Sorgen machte sich Kizuna dennoch. Er war ja erst 2 und könnte sich verletzen oder sich überschätzen und dann von irgendwo runterfallen. Daher suchte Kizuna nachdem kleinen. So schnell konnte er nun auch nicht rennen und bräuchte sicherlich mal eine Pause.
Masahiro wollte ja auch noch nachkommen um mitzuhelfen den kleinen zu suchen.
Seufzend lief Kizu weiter und erblickte schon bald einen Jungen. Schnell lief sie zu diesem hin und stellte sich vor ihm hin. Du bist sicherlich ein fähiger Shinobi oder? Mein Sohn ist abgehauen kannst du mir helfen ihn zu finden? Ob es nun ein Shinobi war oder nicht war egal. Er würde ihr sicherlich eh helfen und wenn nicht...Der kleine würde es bestimmt bereuen wenn er es nicht täte.
Hayato wird sich bestimmt auf den Straßen aufhalten und sie sollten da suchen, wo viele Katzen sind.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Konoha's Straßen   

Nach oben Nach unten
 
Konoha's Straßen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Nero Corleone
» Die Straßen von Water Seven
» Straßen und Gassen 2
» Das Leben eines Straßenhundes
» Die Straßen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto ~ The Eternity of Sage :: RPG - Welt :: Hi - no Kuni // Reich des Feuers :: Konoha Gakure - no Sato-
Gehe zu: