Naruto ~ The Eternity of Sage

Ein auf dem Naruto - Manga basierendes RPG
 
StartseiteAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 alter Trainingsplatz #13

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Sabaku no Reno
[Raikage] Bakadebiru
[Raikage] Bakadebiru
avatar

Anzahl der Beiträge : 231
Anmeldedatum : 11.05.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 33
Größe: 1,8m
Besonderheiten: Wetterkontrolle; Kage

BeitragThema: alter Trainingsplatz #13   Di Aug 21, 2012 5:55 am



Der abgelegene alte Trainingsplatz von Kumogakure. Der einst baumreiche Trainingsplatz wurde aufgrund der Wetterveränderungen zur einem Ort, durch den nun ein Fluss Fließt. Schuld daran ist ein geschmolzener und dann weggebrochener Eisblock, der einen Bergfluss begrenzte. Da der Fluß nun aber nichtmehr von dem Gletschereis gehalten wird, fließ das Wasser nun an jener Stelle einen großen Hang herab, was ihn zu einem reißenden Wasserfall macht. Ein kleiner Hügel erhebt sich immernoch vor dem Wasserfall aus dem Fluss und bietet so einen schönen Platz um im glitzernden Sprühwasser trainieren zu können. Aufgrund der Gefahren und der starken Strömung ist es jungen Genin jedoch verboten hier zu trainieren, da sie, ohne das Wasserlaufen, onst ebenfalls vom Fluss mitgerissen würden. Daher finden sich selten noch Leute hier, die Trainieren.
Nach oben Nach unten
Sabaku no Reno
[Raikage] Bakadebiru
[Raikage] Bakadebiru
avatar

Anzahl der Beiträge : 231
Anmeldedatum : 11.05.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 33
Größe: 1,8m
Besonderheiten: Wetterkontrolle; Kage

BeitragThema: Re: alter Trainingsplatz #13   So Aug 26, 2012 3:03 am

[First Post]

Es war eine der wenigen Stellen in der näheren Umgebung des Dorfes, die solch ein Panorama boten. Ein rauschender Wasserfall, der den Berghang herunter prescht und das Schmelzwasser einer Quelle mit sich herab bringt. Mitten durch das einzige Stück Land in unmittelbarer Nähe Kumos, bei dem so viele Bäume aufeinmal standen. Doch jetzt fließt genau mitten durch ein Fluss, der sich durch das ganze Land nach Süden zieht und dabei Löcher in das alte Gemäuer des ehemaligen Dorfes riss. Es war schon traurig wie tragisch das Dorf damals endete und wie lange die Generationen der Kage die Isolation vorzogen. Nach nunmehr 50 Jahren stand Kumogakure wieder in offene Verhandlungen mit einem der Dörfer und gab bekannt, das es noch existiere, nur an einem anderen Standort und einem anderen Dorf. Das einstige Dorf in den Bergen war nun ein Dorf im Tal, aufgebaut in mehrere Ringe, deren Behausungen direkt aus einem der Berge selbst herausgeschlagen wurde. Eine effektive und ausgeklügelte Sicherheitstruppe überwachte die Neuankömmlinge und Eindringlinge. Die Forscher der Technologischen und Medizinischen Einrichtingen taten ihr bestes um Kumogakure zurück zu altem Glanz zu bringen. Aus Tradition wurde Fortschritt, aus Fortschritt wurde Alltag und aus Alltag wurde Gewohnheit. Kumo besaß Dinge, die kein anderes Dorf besaß, ob dies nun die geheimen Technologien waren oder die besonderen Gegenstände, die man noch aus alten Zeiten des vierten Weltkriegs sichern konnte. Ob dies das legendäre Samehada war, welches der ehemalige Hachibi Jinchuriki sich ergatterte oder die legendären Schätze des Rikudou Sennin. Teile jener Schätze gingen verloren, doch die meisten besitzt das Dorf noch heute. Und nun...
"Nun ist es meine Aufgabe das Dorf zu beschützen... Boy oh Boy, das wird garnicht so leicht."
Das Wasser rauschte vor ihm herab, einzelne Tropfen trafen ihn unbarmherzig, sein weißes Hemd, das halb aus der Hose lugte, war mittlereweile durchlässig geworden. Sein schwarzes Jacket lag noch auf der Insel. Die Ärmel nach oben gekrempelt hielt der Mann seine Hände nach vorne gestreckt an die Oberfläche des sich stetig wechselnden Wasserflusses. Ein schelmisches Grinsen lag auf dem Gesicht des rothaarigen Mannes, dessen Stirnband im Licht glänzte, das von dem langsam aufkommenden Tageslicht ausging. Die smaragdfarbenen Augen sahen entschlossen auf die Stelle vor sich, Chakra floß durch den Körper und begann sich zu sammeln. Plötzlich drückte der Kerl seine Hände in den Wasserfall und ließ das Wasser mit dem Fuutonchakra verschwinden. Dort wo eben noch das Wasser Floß sah man jetzt blanke Feldwand. Das komplette Wasser floß nun an den Seiten entlang, die Mitte blieb kurze Zeit frei. Lachend trat der ungewöhnlich gekleidete Ninja in die Stelle die er gerade befreit hatte.
"Hahahaha ich habs ja doch noch dr-", begann er zu sprechen, endete aber abrupt als der Wasserfall wieder das einnahm, was ihm genommen wurde. Der Mann? nun, der war verschwunden.
Unter der Wasseroberfläche trollte der Mann im Schneidersitz sitzend mitten in der Luft. Seine Augen waren geschloßen, seine Arme vor der Brust verschrenkt - aber eine Fratze zog er als hätte er gerade in eine Zitrone gebissen. Dann wechselte die Formationd er Lippen zu einem Schmollen. Vorsichtig nahm das Wasser ihn mit bis zur Insel, wo der Mann sich ganz gemütlich antreiben ließ. AUf dem Boden der Insel sitzend öffnete der Mann seine Augen wieder, nahm tief Luft und stieß einen Seufzer aus.
"1 zu 0 für den Wasserfall... Den hol ich mir aber wieder!"
Vorsichtig stieg der Mann auf und sah sich seine Kleidung an. Pitschnass war er... Er, der mächtige und allseits bekannte Kumonin, Sabaku no Reno, Raikage der 9. Generation. Oder wars der der 10. Generation...? Zählen war noch nie seine Stärke! Eins... zwei... vier... siebzehn... Was? Es wurde was vergessen? Dann zählt doch selbst! Aber gut, die Zeit wurde reif.
Vorsichtig stand der Kage auf und sah sich um, ehe er ein Fingerzeichen schloß und seine komplette Kleidung vom Wasser befreit wurde. Mit einem kurzen Griff gen Boden zog der rothaarige Kerl sein Jackett auf und zog es sich wieder an. Ja, Pickfein war er, in einem schwarzen Anzug, mit einem weißen Hemd... letzteres hing aber immer zottelig, wie die Haare auf Renos Kopf, die nicht im Pferdeschwanz waren, aus dem typischen Schema ausserhalb der Befestigung - in diesem Fall die Hose. an seinem Handgelenk lugte ausserdem eins chwarzes LEderarmband heraus und um seinen Hals funkelte eine Kette mit zwei Ringen daran.
"Die drei Kiddies dürften auch gleich kommen. Wird zumindest Zeit!"
Renotypisch stellte er sich mitten auf die Insel, steckte seine Hände in die Hosentaschen und sah sich gelassen um, damit er die Kinder sah wenn sie kämen.
Nach oben Nach unten
Kyôga Ren
Genin ~ Kumotora
Genin ~ Kumotora
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 14.04.12
Alter : 27
Ort : Random-Gakure

Shinobi Steckbrief
Alter: 14
Größe: 1,56m
Besonderheiten: Tierschädel aufm Kopf

BeitragThema: Re: alter Trainingsplatz #13   Mo Aug 27, 2012 7:44 am

[cf: Kumo-Gakure - Die große Einkaufsstraße]

°oO(Ah. Ein Wasserfall. Ganz wie in alten Zeiten. Früher hat mich Ritora-Sensei auch immer unter einem Wasserfall meditieren lassen. 'Blende deine Umgebung aus, konzentriere dich auf dein Inneres'-blabla und so. Warum man mich hier herzitiert hat, ist mir schleierhaft. Und warum man mich beim Fehlen zum Akademisten zurückstufen will und sogar meine Karriere gefährden will ist mir noch schleierhafter. Mal ehrlich, was soll der Dreck? Will man mich prüfen, weil ich mich damals in einem...öh... Probe-Team so mies angestellt habe? Bitte... dieses Weib hat bekommen, was sie verdient hat. Mich einfach so zu ... ne. Und der Emo hat seinen Tritt auch verdient. Niemand labert Ren Kyôga ungestraft ein Loch in den Bauch mit seinen Problemen! Naja, sonst scheint hier noch niemand zu sein. Dann kann ich mich erstmal ins Gebüsch verziehen und schiffen. Hrrm... man mir brummt der Schädel! Dass man mich hier zum Sonnenaufgang schon sehen will ist echt die Höhe! Ich habe einen genau durchstrukturierten Tagesablauf! Und der beinhaltet eben immer das Beobachten des Sonnenaufgangs. Wollte heute wenigstens die ersten Strahlen beobachten, bevor ich hierher aufbreche. Aber nee, ich musste ja wieder unfreiwillig vor dem Fenster dieses Tanaka-Mädels landen. Keine Ahnung, warum ich immer wieder dort sitze, aber von dort hat man eben den besten Ausblick ... Richtung Sonne. Dumm nur, dass mich deren Alter heute schon erwartet hat und mich mit Karacho vom Dach runter gekickt hat. Und jetzt hab ich an der Stirn eine Beule, die sich so anfühlt, als hätte sie einen eigenen Herzschlag! Aua... ne, das ist nur der Schmerz.)

Mit einer, langsam blau werdenden, Beule an der Stirn joggte Ren zügig zum Trainingsplatz am Wasserfall, wie in der Nachricht an ihn verlangt. Da Ren ohnehin ein Frühaufsteher war, machte ihm so ein früher Einsatz keine Probleme. Für gewöhnlich stand er ja sogar noch früher auf, hauptsache er war vor seinem Vater wach und aus dem Haus. Mit einem leisen Brummen lies er seinen Rucksack auf den Boden gleiten. 'Volle Kampfausrüstung' hatte es gehießen. Tja, da gehörte nicht viel dazu. Ren hatte daher einfach mal einen Rucksack für Missionsfälle gepackt. Proviant und so weiter. Kurz sah sich Ren um, bemerkte niemanden und biss sich in den Finger. Nein, war er nicht unter die Masochisten gegangen, denen ein Brummschädel nicht genug war, er wollte sein Jutsu anwenden. ”Kuchiyose no Jutsu!” Ren rammte seine Hand auf den Boden und erzeugte eine kleine Rauchwolkte. Kaum hatte sich jene verzogen, lag da ein fauler kleiner weißer Tiger herum und starrte Ren an, als hätte der Schädeljunge ihn gerade geweckt. ”Morgen. Pass mal eben auf meinen Rucksack auf, ja?” Wenig Widerworte zulassend, legte Ren den Mini-Tiger einfach auf den Rucksack und verschwand kurz darauf in einem Gebüsch. Der Wasserfall übertönte die daraufhin aus dem Gebüsch ertönenden Plätschergeräusche. Wenig später kam Ren auch schon wieder herausgedackelt und wusch sich am Wasserfall die Hände, immernoch ohne zu bemerken, dass er nicht ganz allein war, abgesehen von Toraya. ”Wehe ihr lasst warten... hrmpf... bis die sich blicken lassen, kann ich ebenso gut alleine dort weitermachen, wo ich gestern aufgehört habe.”
Toraya, der es sich gerade auf Rens Rucksack gemütlich gemacht hatte, wurde kurz beiseite geschoben, damit Ren eine Schriftrolle aus seinem Rucksack holen konnte. Kurz darauf hatte Ren eine der Trainingspuppen in der Hand, die er sich gestern gekauft hatte. Die Schritrolle wurde wieder im Rucksack verstaut, Toraya auf jenem platziert und Ren band die Trainingspuppe aus Stoff und Stroh, und vermutlich einigen festeren Materialien, an einen nahen Baum. Gut, dass es hier so viele Bäume gab. Nachdem er sich vom festen Halt seiner kleinen Trainingsvorrichtung überzeugt hatte, begann Ren ganz einfach mit seinem Morgenprogramm an Schlag- und Trittübungseinheiten.

Doom:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: alter Trainingsplatz #13   Do Aug 30, 2012 6:45 am

[cf: Kumo-Gakure - Die große Einkaufsstraße]

Heute war ein neuer sonniger Tag für die Lilahaarige, weshalb das Treffen gestern mit diesem Ren schon längst in Vergessenheit geraten war. Sehr viel konnte sie gestern darüber garnicht mehr nach denken, da sie Zuhause schon stürmisch von ihrem Bruder Shin in Empfang genommen wurde. Zu ihrer Verwunderung hatte er zwei Briefe in der Hand gehabt, die jeweils an einen von Beiden adressiert gewesen war. Was diese Briefe genau für die Beiden bedeutete? Naja, sie würden endlich in ein Shinobi Team gesteckt werden und dürften somit ihre ersten Missionen für das Dorf erledigen. Es war nun Zeit ihre ersten ernsten Schritte zum Shinobi dasein zu machen und zu ihrem Glück und wie es das Schicksal nun wollte wurden beide sogar zur selben Zeit zum selben Ort bestellt. Etwas, worüber Sora wirklich glücklich war, da es nur bedeuten konnte das sie mit ihrem Bruder Shin in ein Team kommen würde. In diesem Fall war das Schicksal wohl ihr Vater, denn anders könnte sie es sich nicht erklären. Ob der Raikage von selbst die Beiden in das gleiche Team gesteckt hatte war wirklich fraglich, aber das interessierte sie nicht mehr. Hauptsache sie wurde nicht von Shin getrennt und konnte weiterhin an seiner Seite sein und ihn beschützen. Vor lauter Aufregung und Freude war sie heute sogar früher aus ihrem Bett gestiegen und hatte alles für sich und ihren Bruder Shin vorbereitet, der noch seelenruhig in seinem Bett geschlafen hatte. Heute war es endlich soweit und sie würden ihren Sensei, sowie auch ihren anderen Teamkameraden, treffen. Hoffentlich war das kein Idiot, wie Ren gestern, oder ein Waschlappen, denn solche würden ihr einfach im Weg stehen. Doch auf ihren Sensei war Sora am meisten gespannt! Ihr gingen tausende Fragen durch den Kopf, aber ihre Antworten würde sie erst später bekommen. Hastig hatte sie Shin geweckt, damit der auch mal endlich aus den Federn kommt, damit sie endlich los konnten. Ausgiebig hatten beide am Esstisch gefrühstückt, wie es in diesem Brief stand, und sich auch sofort auf den Weg gemacht. Wie immer hatten ihre Eltern sie liebevoll an der Tür verabschiedet und dabei maßlos übertrieben. Ihre Mutter hatte sich kaum losgerissen von ihren Zwillingen und ihr Vater musste natürlich nochmal ausdrücklich die wichtigen Punkte ansprechen. Blabla auf was sie eben achten sollten, aber Sora hatte nur mit einem halben Ohr zugehört. Nun waren beide auf dem Weg zum Treffpunkt und liefen mit schnellen Schritten zum alten Trainingsplatz mit dem riesigen Wasserfall. Ein Ort den die Beiden nur zu gut kannten, da man sich sagte das es dort zu gefährlich für junge Genin wären wegen der starken Strömung. Es war schon immer verboten gewesen dort alleine ohne Aufsicht zu trainieren, dennoch war Sora ein paar mal dort gewesen. Einfach nur um sich diesen riesigen und wunderschönen Wasserfall anzusehen und die Oberfläche zu kristallisieren. Leider hatte es nie lange gehalten, weshalb sie sich niemals auf die Oberfläche getraut hatte. Doch das war einmal! Sie war kein kleines Mädchen mehr das noch in die Akademie ging und gerade mal die Grundjutsus ihres Clans konnte. Nun schimpfte sie sich seit einem Jahr schon Genin und verließ endlich die Fittiche ihres Vaters, um in einem Team zu agieren und zu lernen. Eine schöne Abwechslung, die sie mit offenen Armen in Empfang nahm. Glücklich lief sie neben Shin her und schenkte ihm dabei einen Seitenblick zu. Freust du dich auch so wie ich? Ich bin ja sehr gespannt darauf wer unser Sensei ist und was uns jetzt erwartet. sagte sie an ihren Bruder gewandt, da ihr Vater ihnen erzählt hatte das man manchmal von den Lehrern nochmal geprüft wird und das das jeder Lehrer auf seine eigene Art und Weise macht. Was ihr Sensei wohl mit den dreien vor hatte? Schließlich könnte das alles mögliche sein, aber sie hoffte einfach das es Beide schaffen würden sich zu beweisen. Sie wollte ungern wieder zurück in die Akademie gestuft werden, wie es in diesem Brief gestanden hatte. Seufzend setzte sie ihren Weg fort und paar Minuten später waren sie auch endlich an ihrem Ziel angekommen. Der Wasserfall war direkt vor ihnen und erstreckte sich dabei über eine große Fläche. Genauso wie es die Lilahaarige in Erinnerungen hatte und nichts hatte sich hier geändert. Doch nicht sehr lange konnte sie diese Schönheit bewundern, da jemand anderes ihre Aufmerksamkeit auf sich lenkte. Neugierig wandte sie ihren Blick in die Richtung, aus denen die Geräusche kamen. Denn wie es schien war jemand früher hier und war am trainieren, aber als ihre Augen den Jungen von gestern erblickten änderte sich schlagartig ihre Stimmung. Oh nein.. bitte nicht der. dachte sich die Kagami und betete innerlich zu Kami-sama, da sie eine schlimme Vermutung hatte. Wenn dieser Idiot hier war, dann konnte das nur bedeuten das er mit ihr in einem Team war. Klasse! Genervt davon versuchte sie dennoch ein freundliches Gesicht aufzusetzen und ihm eine neue Chance zu geben, denn schließlich wären sie jetzt eine ganze Weile zusammen in einem Team und das bedeutete leider auch sich gegenseitig zu vertrauen. Oi! rief Sora ihm zu und verkniff sich dabei den Spitznamen 'Baka', damit er seine neuen Teamkameraden bemerkte. Doch viel mehr interessierte sie sich dafür wo ihr Sensei denn war. Neugierig begann die Lilahaarige um sich zu schauen, als sie ein bekanntes Gesicht in ihrer Nähe ausmachen konnte. Das ihr neuer Sensei schon die ganze Zeit da gewesen war und auf der kleinen Insel vor dem Wasserfall gewartet hatte hatte sie garnicht bemerkt. Wegen ihrer Vorfreude und allem war sie im Moment ein bisschen ignorant gegenüber ihrem Umfeld. Als sie den Raikagen höchstpersönlich sehen konnte verschlug es ihr beinahe die Sprache. War er etwa der neue Sensei von dieser kleinen Gruppe? Schließlich war kein anderer hier, also konnte es nur er sein. Etwas was die Kagami wieder ein bisschen glücklicher stimmte, da sie wenigstens einen sehr guten Sensei bekommen würde. Ihren Bruder Shin schubsend lief sie mit ihm ein bisschen näher zum Wasserfall, um den Raikage zu begrüßen.
Nach oben Nach unten
Shin Kagami

avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 01.08.12

BeitragThema: Re: alter Trainingsplatz #13   Do Aug 30, 2012 12:56 pm



Er war der erfolgreichste Shinobi den Kumo jemals hervorgebracht hatte. Und wem hatte er dies alles zu verdanken? Ganz klar, seinen Können, Ehrgeiz - auch wenn er davon eher weniger besaß, Zielstrebigkeit und seinem unwiderstehlichen Charme. Gerade als ihm seine Herzdame um den Hals fallen, ihn mit Küssen und Liebesschwüren überfallen wollte, würde der Lilahaarige unsanft aus seinem Traum gerissen. Verschlafen wischte er sich über seine blauen Irden und sah zu dem Traumzerstörer. Es war niemand anderes als seine kleine, nervige Zwillingsschwester, die ihm sein Glück nicht vergönnte. Sie hatte ihn einfach so aufgeweckt und ihn förmlich zum Frühstückstisch geschleift. Sora war wirklich ein Biest und das schon im zarten Alter von 13. Wo würde das nur hinführen, wenn sie älter wurde? Shin wollte es sicher gar nicht erst ausmalen, er würde es schon noch früh genug erfahren, dann wenn die Zeit gekommen war. Beim Frühstück wurde er von Sora vollgequatscht und erst da fiel ihm ein, dass sie heute noch ein Treffen mit ihrem Sensei hatten. Das war der erste Schritt zu einem großen Shinobi und Shin hätte es beinahe verpeilt, wenn seine Schwester ihn nicht geweckt hätte. Er musste seine Meinung für den heutigen Tag wohl schon jetzt überdenken. Der Lilahaarige machte sich gemeinsam mit seinem Zwilling auf den Weg zum Treffpunkt. Irgendwie war es schon komisch mit der Zwillingsschwester in einem Team zu sein. Aber trotzdem hatte es auch etwas Gutes, er konnte so besser auf sie aufpassen und sie vor Gefahren beschützen. Ihr Band war stärker als jedes andere auf der Welt. Sie hatten eben eine spezielle Bindung zueinander. Die bis jetzt noch keiner der Beiden hinterfragte. Für sie war es das normalste auf der Welt den Zwilling an die erste Stelle zu setzen. Daher war es das Sinnvollste sie in ein Team zu stecken. Zudem sie von klein auf miteinander trainierten und einfach ein eingespieltes Team waren. Sie waren die Powertwins. Ein Lächeln machte sich auf Shins Gesichtszügen bemerkbar. Er war definitiv ein gutgelaunter Mensch. Die Stimme von Sora riss ihn aus seinen Überlegungen. Ein erneutes Schmunzeln trat auf seine Lippen. Seine Schwester war schon gespannt wie ein Flitzebogen und er war auch nicht minder neugierig. "Klar freu ich mich. Dann werde ich zum Mann und die Damen werden mir zu Füßen liegen. Das wird die beste Zeit meines Lebens.", sprach der Violetthaarige und ballte seine Hände zu Fäusten, reckte sie in die Luft und grinste breit. Das war eben typisch Shin. Das Gute war, er kannte schon ein Teammitglied, blieb nur noch die Frage nach dem Dritten und dem Sensei übrig. Doch das sollte sich schon bald klären, als das Tosen des Wasserfalls an seine Ohren drang. Somit hatten sie ihr Ziel erreicht. Der Lärm war schon wirklich berauschen und ließ keinen Zweifel über die Gefahr zu. Der Strom war wirklich gigantisch und Seitjeher war es Genins auch verboten hier zu trainieren, schon gar nicht, wenn sie keine Aufsicht dabei hatten. Überwältigt von diesem Spektakel nahm Shin so gut wie gar nichts mehr wahr, außer der Präsenz der Lilahaarigen neben sich. Der Junge, der wie blöd auf eine Puppe einschlug, wurde einfach ignoriert ebenso wie der Mann, der sich auf einer kleinen Insel inmitten des Sees befand. Sora hingegen hatte beide Männer erfasst und schleifte ihren Bruder mit in Richtung Sensei. An seinem Benehmen musste der junge Herr wirklich noch arbeiten. Noch bevor er stolpern konnte, schaute er auf und hatte nun ebenfalls den Rothaarigen erblickt. Jeder Kumonin kannte den Raikagen. Und so war es auch nicht weiter verwunderlich, dass auch Shin ihn erkannte, wobei das bei den meisten wichtigen Personen nicht der Fall war. In solchen Dingen war der Blauäugige ein wirklicher Ignorant. "Guten Morgen, Raigake-sama.", begrüßte Shin den Rothaarigen. Ob er sich geehrt fühlen sollte höchstpersönlich von dem beschäftigsten Mann in ganz Kumo gelehrt und unter seine Fittiche genommen worden zu sein würde sich erst zeigen. So schlecht konnte es wohl nicht werden. Gespannt wartete er auf weitere Instruktionen. Den Jungen und den Tiger hatte Shin immer noch nicht wahrgenommen. Er konnte schon als blind durchgehen oder eine weitere Möglichkeit wäre es, dass er für Störfaktoren einfach nicht empfänglich genug war. Das musste es sein. Die Konkurrenz durfte erst gar keinen Raum haben, sich bemerkbar zu machen.


Nach oben Nach unten
Sabaku no Reno
[Raikage] Bakadebiru
[Raikage] Bakadebiru
avatar

Anzahl der Beiträge : 231
Anmeldedatum : 11.05.12

Shinobi Steckbrief
Alter: 33
Größe: 1,8m
Besonderheiten: Wetterkontrolle; Kage

BeitragThema: Re: alter Trainingsplatz #13   Fr Aug 31, 2012 5:12 am

Das Rauschen war einige Zeit lang das einzige Geräusch das hier überhaupt erklang. Nichts störte die herrliche Ruhe die an jenem Wasserfall herrschte. Nichteinmal das eigene Atmen störte jenen Frieden den die Natur hier schuf. Es war, zugegebener Maßen, der seltenste Anblick in Kumogakures nächster Umgebung. Dieser alte Trainingsplatz entstand zu Lebzeiten des großen A, nun war er Neu Kumos exotischster Trainingsplatz - wenn man von den künstlich Angelegten Plätzen einmal absah. Und hier würde er mit seinem neuen Trupp starten. Drei Genin, auferkoren die fähigsten Ninja des Dorfes zu werden. Viele seiner Schüler waren hochrangige Mitglieder und gehörten zu Kumos Elite, ob dies nun Forest, Riku oder seine beiden ehemaligen Anbulehrlinge waren. Sie alle gehörten mittlereweile sogar zu den geschicktesten Kämpfern. Ob dies nun wegen ihrer herausragenden Fortschritte war oder aufgrund ihres hohen Ranges seie mal dahin gestellt. Denn noch ehe er darauf wirklich ewtas denken konnte, kam auch schon der erste Schüler. Er spürte es an dem Chakra das sich näherte, wenn er sich genau darauf konzentrierte. Tatsächlich kam dort auch schon der wohl merkwürdigste von allen Dreien, der Kerl mit dem Schädel auf dem Schädel. Zwei Köpfe... ob der auch zwei Hirne besaß? Fraglich bei den Fähigkeiten die der Mann von dem Jungen wusste - aber Akten täuschten sich gerne mal. Dann tat der Junge etwas durchaus interessantes. Ein Finger wanderte zum Mund, einmal bohrte sich der Zahn tief in den Finger und Blut begann zu fließen. Zwar nur wenige Tropfen, aber sie reichten. Die daraus resultierende kleine Wolke gab die vermutete antwort.
"Kuchiyose no Jutsu... in den stand etwas von Tigern... na da wird sich Nanaki aber freuen... Wer wohl zuerst das essen bekommt?", dachte sich der Kage und lächelte Leicht. Es war eine durchaus interessante Gegebenheit das ein Genin wie Ren schon eine solch prachtvolle Kunst beherrschte. Was dann jedoch geschah wollte der Mann lieber nicht wissen, denn der Junge, Kyôga Ren sein Name, verschwand hinter einem Busch und den Rest, konnte er sich bei aller Liebe denken.
Was er dann tat, verwunderte den Mann nicht allzusehr. Man beschrieb Ren bereits als fitten und aktiven Genin, der gerne Trainierte. Und genau das tat der Junge gerade - dummerweise nicht allzulang, denn weitere Chakren kamen näher, diesmal im... Doppelpack. Zumindest wenn er es richtig deutete. Denn die Chakren standen nicht direkt in einem Konzentrierten Punkt sondern wiesen eine leichte Abweichung voneinander auf. Die Zwillinge? Konnte nur. Oder doch die beiden Anderen...? Nein, die Zwei hatte er nicht beauftragt ihn zu beschützen, die Aufgabe würde er diesmal selbst erfüllen. Und tatsächlich, hinter dem ersten Baumd er dieses Gebiet zierte traten zwei Lilahaarige Kinder hervor, die in irher dunklen Kleidung unverkennbar Shin und Sora waren. Selbst die Beiden bemerkten den Mann nicht auf Anhieb sodnern betrachteten erst eratunt die Umgebung und ließen die Macht des Wasserfalls auf sich wirken. War er denn so schlecht zu sehen? Mussten die Haare erst noch BLINKEN? Reichte das rote Leuchten nicht? Er sollte sich ein Neonleuchtschild asuf den Rücken klebend as automatisch auffährt mit dem schönen Pfeil der auf ihn zeigt und andeutet "HIER BIN ICH!!!!" Nur ob das helfen würde...?
Doch dann, nach einigen Augenblicken kam der erste auf ihn zu. Entschuldigt, die Erste, denn Sora schliff ihren Bruder mit sich. Sie begrüßten den Mann vom Rand des Flusses aus und leicht lächelnd erhob er die Hand.
"Yosch! Servus allerseits!", begrüßte er die beiden Genin und hob dann Zeige- und Mittelfinger zur Stirn. Sein lächeln formte sich zu einem Grinsen und Da, wo gerade noch Reno stand, war nur ein kurzes, dunkelrotes und bedrohliches Aufleuchten zu sehen. Der Mann selbst war wie von der Bildfläche verschwunden...
Und hinter dem abseits stehenden Ren tauchte ein schwarzer Fleck auf, aus dem sich ein weißes Hemd hervorhob und dann ein ganzer Körper, der Gebückt auf den Hintern des Genin schaute. Ein finsteres Grinsen lag auf den Zügend es Mannes, dessen Zeige- und Mittelfinger nun aneinander lagen mit denen der Anderen Hand. "Ich zeig dir das Beste Jutsu der Welt, eine Kinjutsu welches seinesgleichen sucht und als unübertroffene Taijutsu gilt. Kumogakures Superspezielle Hidden Taijutsu Ougi: Sennen Goroshi!"
Mit einem teuflischen Glänzen in den Augen stach der Mann zu und versuchte dem Jungen die Vier Finger in den Po zu hauen. Würde es funktionieren, wusste der Mann schon, wer von den drei Genin während der Vorstellung lieber stehen würde. Der Clou kam aber erst. Denn hinter den Geschwistern stand einw eiterer rothaarige Mann, der eine Hand über die Augenbrauen hielt und in Richtung Ren spähte.
"Schaut mal da hinten, da fliegt gleich eine Sternschnuppe wenn mein Doppelgänger das so hinbekommt wie er soll!"
Ein schelmisches, jugendliches Grinsen lag in dem Gesicht des Manners, der selbst Vater von Zwillingen war. Es blieb abzuwarten wie Ren reagieren würde, doch während er dort hin sah, sprach er weiter mit den Kindern.
"Ihr braucht mich übrigens nicht Raikage sama oder so zu rufen, Reno reicht!" Mal sehen wie sie auf die Anküdnigung reagierten...


'Jutsus':
 
Nach oben Nach unten
Kyôga Ren
Genin ~ Kumotora
Genin ~ Kumotora
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 14.04.12
Alter : 27
Ort : Random-Gakure

Shinobi Steckbrief
Alter: 14
Größe: 1,56m
Besonderheiten: Tierschädel aufm Kopf

BeitragThema: Re: alter Trainingsplatz #13   Sa Sep 01, 2012 4:25 am

°oO(Wie lange trainiere ich hier jetzt schon? Ein paar Minuten? Hm, ich sollte vieleicht ein wenig meine Umgebung im Auge behalten, nicht dass sich noch wer von hinten an mich anschleicht und mich mit einem ultra-fiesen-Jutsu attackiert. Haha! Ren, du hast wirklich immer die geilsten Witze drauf. Du solltest das beruflich machen, anstatt nachts Pennern die Decke zu klauen. ... 221..222...223... sind das Schritte in meiner Nähe? Hm, ruft da jemand? Ruft da jemand 'Oi' zu mir? Kenne ich die Stimme? Ne, mach weiter Ren. Man wirds dir schon sagen, wenns losgeht. Was auch immer hier losgehen soll. 224...225...226.. Hmm, noch eine Stimme in der Nähe? Männlich, selbstbewusst und offenbar notgeil, trotz der jungen Stimme. Jaja, typischer Fall von 'Rens-nächster-Fußabtreter-itis'... Mal ehrlich, warum glaubt man in dem Alter schon, der geilste Stecher zu sein? Ich kanns mir leiste, aber ich lasse auch meine Fäuste sprechen und nicht den Teil meines Körpers, der noch nie zum richtigen Einsatz gekommen ist. Tz. 227...228...229.. Jetzt noch ein eleganter Drehkick und ich schaue mal nach, was hier in der Umgebung gerade abgeht... hm, ist da was in meiner Nähe? Kumogakures spezielles was bitte? Egal...Dreeeeehuuuuung und ...what the ...?)

Gerade als Ren einen blitzschnellen Drehkick gegen sein Trainingsziel ausführen wollte, erblickte er in der Drehung den plötzlich erschienenen Mann. War das nicht der neue Raikage? Und was ist das da für ein Handzeichen? Ren war so verblüfft, dass er mitten in der Bewegung erstarrte und damit recht seltsam mit einem ausgestreckten Bein in der Luf dastand, auf dem anderen Bein balancierte und wie gebannt auf den fremden Mann starrte, der seine Finger in seinem Schritt hatte versenken wollen, aber an dem Genitalschutz des Ge-nin gescheitert war. Offensichtlich erforderte dieses Geheimjutsu einen anderen Trefferbereich um seine ganze zerstörerische Macht entfalten zu können. Nun starrte Ren den Fremden an, der seine Finger dort hatte, wo sie gewiss nicht hingehörten, es sei den, er wollte ein Pedokage sein. Ein paar Zeptosekunden später, was noch viel weniger als eine Nanosekunde war, aber sich für Ren wie eine Ewigkeit anfühlte, schwoll die Zornesader des Schädel-nin bedenklich an. Was für eine Frechheit, ihn, Kumos besten Taijutsuka, beim Training zu stören und ihn zu begrapschen. Ren lies sein, immernoch ausgestrecktes, Bein schwungartig auf den Kopf des Mannes niedersausen, nicht wissen, dass jener nur ein Doppelgänger war.

”Sag mal gehts noch, du hässlicher pedophiler alter Sack? Zurück mit dir ins Altenheim, Karottenfresse!”

Jetzt erst, nach diesem unhöflichen Weckruf, war sich Ren seiner Umgebung wieder bewusst. Ins Training vertieft, hatte er zuvor alle Störfaktoren einfach ausgeblendet und sich nur auf seine Schläge und Tritte konzentriert. Nun realisierte er, dass diese Gothicbraut von gestern hier war und offensichtlich in Begleitung ihres männlichen Klons. Oder war sie der Klon von ihm? Rens Gesicht verdüsterte sich schlagartig, falls das im Moment überhaupt noch möglich war. Was ging hier eigentlich vor? Mal angenommen, die waren Shinobi wie wer ... und Ge-nin ...und hier mit einem älteren Shinobi vor Ort. Dass konnte nur heißen, dass hier ein Team gebildet wurde. Er? Mit diesen Gruftis in einem Team? Och nö! Ren hatte in seinem letzten Team, was ja nur ein Teilzeitteam gewesen war, ja schon Probleme mit einem Emo gehabt. Nun hatte er hier zwei an der Backe! Und ja, Ren war so oberflächlich, dass er die Zwillinge als Emos oder Goths beschimpfen konnte. Wer sich so dunkel gab, mit dunkellila Haaren und schwarzer Kleidung, konnte nur ins Grufti-Milieu gehören. Und mit denen musste er sich nun abgeben. Ganz großes Kino!

”Na super, erst stecken sie mich mit einem Emo und einem Knutschpuschel ins Team und nun dass. Das Duo Infernale. Warum krieg ich immer die Spinner ab?” sagte der Kerl, der mit einem Tierschädel durch die Gegend lief und sich Ketten aus ausgeschlagenen Zähnen seiner Feinde bastelt.


[tbc: Traingsplatz]


Zuletzt von Kyôga Ren am Mo Nov 05, 2012 9:41 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: alter Trainingsplatz #13   Mo Sep 10, 2012 5:45 am

Über die Freude ihres Bruders konnte die Langhaarige nur den Kopf schütteln. Seinen dummen Traum würde sie schon mit allen Mitteln zerstören, denn kein weibliches Wesen dürfte ihrem Shin zu nahe kommen. Bis jetzt hatte sie es ganz gut geschafft und würde es auch weiterhin schaffen alle von ihm fern zu halten. tz. keiner wird dir zu Füßen liegen, Baka! dachte sich die Lilahaarige und fixierte ihren Bruder von der Seite. Wie konnte man nur so sehr von sich selbst überzeugt sein? Irgendwann wird ihm das zum Verhängnis und dann wird es weh tun, da kann sich dieser Idiot, names Ren, gleich mit anschließen. Er hielt sich selbst nämlich auch für den besten. Na hoffentlich würden die beiden Jungs sich wegen der Sache nicht in die Haare kriegen und jedesmal einen Machtkampf anzetteln. Das würde erstens das Training ausbremsen und die junge Genin so ziemlich nerven. Seufzend drückte sie ihren Bruder weiter zum Wasserfall und stoppte in ihrer Bewegung als sie nah genug dran waren. Zum Glück erinnerte sich der Lilahaarige an seine manieren und begrüßte den Rothaarigen Mann, der noch auf der Insel stand. Sora die direkt neben ihrem Bruder stand überließ das reden vollkommen ihm und verbeugte sich einfach kurz, um den neuen Raikagen ebenfalls zu begrüßen. Das er der neue Sensei der kleinen Gruppe werden würde war nun klar, denn sonst wäre er kaum hier. Sora beobachtete ihn ganz genau, um sich ein Bild von ihm zu machen. Warum? Naja, eigentlich wusste sie nicht sehr viel von dem neuen Raikagen ausser das er ein Chaot zu sein schien. Zumindest hatte ihn ihr Vater so beschrieben, aber Chaot hin oder her! Er war stark und könnte ihr eine Menge bei bringen. Im nächsten Moment fing er auch schon rötlich zu leuchten und plötzlich zu verschwinden. Nach seiner Stimme zu urteilen, die plötzlich erklang, stand er direkt hinter ihnen. Erstaunt wandt sich die junge Medicnin einmal um ihre eigene Achse, um wieder Ren in ihrem Blickfeld zu haben. Und siehe da.. Reno-Sensei stand direkt hinter ihm und schien ihm seine Finger... in den Popo.. stecken zu wollen?! Baka..Sensei.. schoss es ihr sofort durch den Kopf, da sie nicht glauben konnte was sie da sah. Das wollte er jetzt doch nicht wirklich machen, oder?! Ihr Vater hatte absolut recht.. er war ein chaotischer Idiot. Kopfschüttelnd fuhr ihre Hand vor ihre Augen damit sie sich das nicht mehr länger ansehen musste. Und wie erwartet reagierte Ren sehr gereizt und frech, die Seite von ihm durfte sie ja schon gestern kennenlernen. Viel Respekt schien er vor dem Raikagen nicht zu haben, denn schließlich warf er ihm eine Beleidigung nach der anderen an den Kopf. Auch wenn dieses 'Jutsu' einfach nur pervers war, so war sie irgendwo auch ganz lustig. Ja, insgeheim hatte sich Sora gewünscht das es geklappt hätte, aber auch nur weil sie Ren im Moment nicht sonderlich ausstehen konnte. Seine nächsten Worte trugen nicht gerade dazu bei, dass sich das junge Mädchen doch noch dazu erbarmen ließ ihn zu akzeptieren. Nein, viel mehr verschlimmerte sich ihre Meinung über ihn und ließen nun komplett alle Sympathien verschwinden. Spinner?! Der einzige Spinner hier ist er. Abfällig schnaubte Sora und verschränkte dabei ihre Arme vor der Brust und würdigte den Jungen keines Blickes mehr. Sonst würden ihn wohl jetzt ihre kalten Augen treffen, die ihm zu riefen würden 'stirb'. Da sie keine Lust mehr hatte ihre Aufmerksamkeit ihm zu widmen wandt sie sich lieber wieder ihrem Sensei zu, der ihnen gerade das du anbot. Sie durften ihn Reno nennen, doch die junge Genin würde immernoch ein Sensei dran hängen. Hai, Reno-Sensei.

out: sorry für das lange warten! Es gab bei mir einige persönliche Probleme und Dinge die ich erledigen musste.
Nach oben Nach unten
Shin Kagami

avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 01.08.12

BeitragThema: Re: alter Trainingsplatz #13   So Sep 23, 2012 1:36 am

Nun irgendwie kam sich der Genin hier fehl am Platz vor. Ihr Sensei, der Raikage höchstpersönlich, hatte wahrlich nicht mehr alle Tassen im Schrank, aber das wussten die Kinder bereits. Immerhin wurden sie schon von ihrem Vater vorgewarnt, doch das es sie so - das Wort klang doch ein wenig hart - schlimm treffen wurde, war doch eine Überraschung. Also wenn Shin es nicht besser wüsste, dann holte der Orangehaarige seine verpasste Jugend nach. Wobei war bei ihm überhaupt noch etwas zu retten? Ein wenig verständnislos schüttelte er den Kopf. Doch als wäre das nicht schlimm genug, tauchte er auch noch hinter den Zwillingen auf. Zum Glück konnte der Violetthaarige seine Worte für sich behalten. Er konnte ebenfalls nur hoffen, dass ihre Sensei keine Gedanken lesen konnte. Ansonsten sähe es sehr schlecht für den jungen Weiberheld aus. Trotz der Macke des Älteren fand er das Jutsu irgendwie cool. Damit rechnete man als Shinobi nicht und genau darum war es sicher auch sehr effektiv. Doch vor seiner Schwester konnte Shin schlecht den Wunsch äußern, dass er unbedingt dieses Jutsu von ihrem Sensei lernen wollte. Lediglich seinen Augen konnten ihn verraten, denn sie funkelten mit dem Wasser um die Wette. Mit einem kurzen Räuspern hatte sich der Kleine wieder unter Kontrolle und wartete auf die Reaktion des anderen Teammitglieds ab. Es wäre doch einfach zu herrlich, wenn das Jutsu Früchte tragen würde. Die Frage war nur, ob der mit dem Tierschädel danach noch zu irgendetwas in der Lage war. Soweit Shin es beurteilen konnte, sollten 4 Finger doch ziemliche Schmerzen bereiten. Aber Schadenfreude war doch immer noch die schönste Freude und irgendwie kam ihm der Junge ziemlich eingebildet und bescheuert vor. Wer lief schon mit einem Tierschädel durch die Gegend? Kopfschüttelnd verfolgte er das Spektakel weiter. Der Junge war anscheinend doch nicht so blöd, denn er blockte den Angriff des Doppelgängers. Purer Zufall. So viel stand fest. Und seine Wortwahl ließ auch sehr stark zu wünschen übrig. Würde Shin solche Worte gegenüber einer Respektsperson verlauten lassen, konnte er sich sicher sein zu Hause ein Donnerwetter zu erleben. Denn solche Sachen sprachen sich sehr schnell herum und ihr Vater hatte überall seine Ohren. Darum hieß es Manieren zu zeigen und zu gehorchen. Sora indes begrüßte ebenfalls den Raikagen mit einem Reno-Sensei. Genauso gehörte es sich. Shin hatte auch keine Ahnung wie der Blödmann mit dem Tierschädel hieß, den Namen musste er sich schließlich früh genug merken und sie waren sich soweit er wusste noch nicht über den Weg gelaufen. War vermutlich auch besser so und wenn er wüsste, das Sora schon mit ihm Bekanntschaft gemacht hätte, dann würde die ganze Sache auch schon wieder anders aussehen. "Was machen wir jetzt eigentlich Sensei?", fragte der Violetthaarige und blickte zu dem Rotschopf. Er war mehr als nur bereit etwas Neues zu lernen. Er war wie man so schön sagte schon ganz wild darauf. Man konnte es ihm auch nicht verübeln. Gespannt wartete er auf eine Antwort von seinem ‚Führer‘. Laut dem Zwilling konnte es gleich losgehen. Das würde ein neues Kapitel in seinem Leben werden und darauf hatte er sich ja schon sehr lange vorbereitet. Beziehungsweise musste sich vorbereiten.


[out: I'm soooo sorry, aber ich hatte in letzer Zeit ziemlich viel zu tun und irgendwie ... am Abend dann auch keine Lust mehr zu posten. Ich hoffe mir wird verziehen idontloveit ]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: alter Trainingsplatz #13   

Nach oben Nach unten
 
alter Trainingsplatz #13
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Keine Anrechnung gemischte BG Partner SGB 2 Einkommen Sozialhilfe - Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung - gemischte Bedarfsgemeinschaft nach SGB 2 B 8 SO 20/09 R
» Guthaben aus Nebenkostenrückerstattungen sind auch bei Bezug von Leistungen der Grundsicherung im Alter nach dem Vierten Kapitel SGB XII Einkommen
» Warrior Cats - dem Alter ab 10 wirklich entsprechend?
» Groove 22: Ki Zaru vs Eustass "Captain" Kid
» Bushaltestelle

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto ~ The Eternity of Sage :: RPG - Welt :: Kaminari - no Kuni // Kumo - Gakure :: Kumo Gakure - no Sato :: Akademien/Trainingsgelände-
Gehe zu: