Naruto ~ The Eternity of Sage

Ein auf dem Naruto - Manga basierendes RPG
 
StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Tetsuya, der Drache

Nach unten 
AutorNachricht
Thorajou Reikazu

avatar

Anzahl der Beiträge : 89
Anmeldedatum : 20.07.12

BeitragThema: Tetsuya, der Drache   Sa Sep 01, 2012 7:07 am

Tetsuya


Kuchiyose Steckbrief


» Allgemein




Eine beeindruckende Gestalt, welche Tetsuya darstellt. Allein seine Größe ist imposant genug um sich gründlich Gedanken darüber zu machen ob man wirklich kämpfen möchte. Dabei gehört der Drache Tetsuya kaum zu den Größten seiner Art. Doch mit einem Stockmaß von 4 Metern ist er sicherlich nicht klein. Sein Hals ist noch einmal ebenso lang, so dass er von der Zehe bis zum Scheitel etwa 8 Meter misst. Auch seine Länge ist beachtlich. 9 Meter allein ohne seinen 3 Meter langen Schweif. Wahrlich ist er nichts gegen andere Kuchiyose, die allein 30 Meter in der Höhe messen, doch gegenüber einem Menschen ist er doch von gigantischer Größe. Dass allein sein Kopf gut 1,5m hoch ist und etwa 2 Meter lang genügt den meisten um nicht den Wunsch zu verspühren ein Gespräch auf Augenhöhe abzuhalten. Denn seine Zähne sind doch sehr beeindruckend. Doch will der große Riese meistens gar nicht einschüchtern. Schaut man in seine ruhigen Augen, so erkennt man darin nur selten Zorn oder Wut. Meist blickt man in ein blaues Meer aus Ruhe. Die Blauen Augen heben sich gut vom Beige seines restlichen Körpers ab, weshalb auch die blassblauen Zeichnungen auf seinem Körper sehr schnell auffallen. Über seinen Hals, seinen Schweif, seinen Thorso und auch über seine Flügel ziehen sie sich.
Seine Flügel sind ein gutes Stichwort. Hier ein paar Fakten: Eine Flügelspannweite von etwa 15m kann sich durchaus sehen lassen. Damit kann der Drache sehr weite Strecken in kurzer Zeit zurücklegen. Doch sonst sind sie nicht besonders auffallig - zumindest für die Flügel eines Drachen. Auffallen dürfte, dass die Flügel nur an ihren vorderen Kanten von sehr kleinen Schuppen überzogen sind um den Knochen zu schützen. Doch sonst bestehen die Flügel aus einer sehr feinen Membran, die sogar leicht durchsichtig ist. Auch Gefäße, welche die Flügel mit dem nötigen Blut versorgen, sind bei günstiger - oder ungünstige - Sonneneinstrahlung zu erkennen.
Der Gesamteindruck des Drachen ist jedoch auch, dass der Zahn der Zeit durchaus an ihm genagt hat. Die Schuppen glänzen längst nicht mehr wie zu seinen besten Tagen und auch ist die Haut nicht makellos. Man erkennt Narben, Kratzer, Erinnerungen aus vergangenen Schlachten. Doch dennoch wirkt sein Auftreten majestätisch und kraftvoll.